+
Wenn Werder Bremen in München spielte, gab es in den vergangenen Jahren nichts zu holen.

Ein Blick zurück

Werder in München: So liefen die letzten fünf Auswärtsspiele in der Allianz-Arena

Bremen/München - Dass in München zuletzt nicht viel zu holen war, ist kein Geheimnis. Doch wie schlecht lief es für Werder Bremen wirklich? Bevor die Partie des 30. Bundesliga-Spieltags am Samstag um 15.30 in der Allianz-Arena angepfiffen wird, blicken wir noch einmal zurück auf die letzten fünf Auswärtsspiel gegen den FC Bayern.

Verfolgt das aktuelle Werder-Spiel gegen die Bayern in unserem Liveticker!

Bundesliga – Sonntag, 21. Januar 2018: Bayern – Bremen 4:2

Werder geht als erste Mannschaft in München in Führung – und verliert dennoch

Klar, dass niemand an eine Überraschung glaubte, als die Bremer (Tabellenplatz 16) in München (Tabellenplatz 1) antraten. Und doch schafften die Hanseaten, was noch keine Mannschaft in der gesamten Saison geschafft hatte: Sie gingen in der Allianz-Arena in Führung, Torschütze: Jerome Gondorf (25.). Dennoch siegten am Ende die Bayern. Robert Lewandowski (63./76.) und Thomas Müller (41./84.) trafen jeweils doppelt, wodurch auch Niklas Süles Eigentor (74.) keine Bedeutung mehr hatte. Trotzdem machte der Auftritt den Bremern Mut für alle kommenden Spiele gegen Gegner, die nicht mit 13 Punkten Vorsprung die Tabelle anführten.

Tore: 0:1 Gondorf (25.), 1:1 Müller (41.), 2:1 Lewandowski (63.), 2:2 Süle (74./ET), 3:2 Lewandowski (76.), 4:2 Müller (84.)

Schon gelesen? 1.000 Fans beim Abschlusstraining

Bundesliga – Freitag, 26. August 2016: Bayern – Bremen 6:0

Klatsche zum Saisonauftakt

Erster Spieltag, Nord-Süd-Gipfel, Liga-Auftakt in München. Acht Jahre zuvor hätte man noch von einem Spitzenspiel sprechen können, doch an diesem Tag taten beide Mannschaften alles dafür, dass von einem Duell auf Augenhöhe nichts zu sehen war. Werder wirkte unorganisiert, die Mannschaft von Viktor Skripnik trat ohne Plan und ohne Mut auf. Robert Lewandowski netzte gleich dreimal (13./46./77.) und selbst Philipp Lahm durfte sein Tor erzielen (66.). Am Ende stand ein 6:0-Sieg für die Münchener, und dieses Ergebnis war bei 27 Torschüssen der Hausherren fast schon schmeichelhaft für die Norddeutschen.

Tore: 1:0 Alonso (9.), 2:0 Lewandowski (13.), 3:0 Lewandowski (46.), 4:0 Lahm (66.), 5:0 Ribery (73.), 6:0 Lewandowski (77.)

Bundesliga – Samstag, 26. März 2016: Bayern – Bremen 5:0

Fritz und Junuzovic fehlen mit Absicht

Ein Spiel zum Vergessen aus Bremer Sicht. Bayern dominierte die Partie nach Belieben. Interessieren tat das die Mannschaft von der Weser allerdings nicht. Werder hatte die Partie bereits eine Woche zuvor abgehakt, als Zlatko Junuzovic und Clemens Fritz sich gegen Hannover absichtlich die fünfte bzw. zehnte Gelbe Karte abholten, um ihre Sperre gegen Bayern absitzen zu können. So konnten sie bei aussichtsreicheren Partien wieder mitwirken. Eine Unsportlichkeit, für die beide Profis jeweils 20.000 Euro Strafe zahlen mussten.

Tore: 1:0 Thiago (9.), 2:0 Müller (31.), 3:0 Müller (65.), 4:0 Lewandowski (86.), 5:0 Thiago (90.)

Schon gelesen? Ohne Jojo Eggestein nach München, aber Bargfrede ist bereit

Bundesliga – Samstag, 18. Oktober 2014: Bayern – Bremen 6:0

Erster gegen Letzter, Bremen ohne Chance

Was erwartet einen Zuschauer, der sich die Partie zwischen dem Tabellenersten und dem Letzten ansieht? Richtig, im Normalfall hat der Letzte keine Chance. Und genau das bekamen die Fans geboten, als der SV Werder Bremen in der Saison 2014/2015 nach München reiste. Bremen hatte über die gesamten 90 Minuten nicht eine einzige Torchance. 19:0 Torschüsse. Was soll man da noch sagen?

Tore : 1:0 Lahm (20.), 2:0 Alonso (27.), 3:0 Müller (43./Foulelfmeter), 4:0 Götze (45.), 5:0 Lahm (79.), 6:0 Götze (86.)

Bundesliga – Samstag, 26. April 2014: Bayern – Bremen 5:2

Pizarro schießt Bremen ab

Als Werder in der Saison 2013/2014 nach München fuhr, rechneten die Wenigsten mit einem Erfolg, geschweige denn mit einem Spiel auf Augenhöhe. Und doch bekamen die Zuschauer in der Allianz-Arena Letzteres geboten. Zumindest für ungefähr 60 Minuten. Bremen ging sogar zwei Mal in Führung, erst durch Theodor Gebre Selassie (10.), dann nochmal durch Aaron Hunt (36.). Doch dann kam Claudio Pizarro. Mit zwei Toren (53./57.) und einer Vorlage (20., für Franck Ribery) machte der „Man of the Match“ kurzen Prozess mit seinem Ex-Club.

Tore: 0:1 Gebre Selassie (10.), 1:1 Ribery (20.), 1:2 Hunt (36.), 2:2 Pizarro (53.), 3:2 Pizarro (57.), 4:2 Schweinsteiger (61.), 5:2 Robben (74.)

(lüt)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare