+
Das letzte Duell gewann Werder mit 3:0 gegen RB Leipzig. Hier im Duell: Fin Bartels und Willi Orban.

Vor dem 13. Spieltag

Defensiv auf Augenhöhe: Die Fakten zum Leipzig-Spiel

Leipzig - Auf was für einen Gegner trifft Werder am Samstag und wen sollten die Bremer besonders im Auge behalten? Die wichtigsten Infos zur Partie gegen RB Leipzig.

1. Zwei Duelle, zwei Sieger: Das bisher erste und letzte Duell in der Red Bull Arena Leipzig verlor Werder gegen die „Roten Bullen“ mit 1:3. Besser machten es die Grün-Weißen im Rückspiel der vergangenen Saison. Die Bremer gewannen daheim mit 3:0.

2. Leipzig in Top-Form: Werder trifft auf einen Gegner, der gerade in Top-Form ist. Leipzig kassierte nur eine Pleite an den vergangenen sieben Spieltagen. Dazu hat RB am Dienstagabend im Champions-League-Spiel die AS Monaco mit 4:1 zerlegt. Das dürfte nur noch zusätzlichen Auftrieb geben.

3. Timo Werner on fire: Der 21-jährige Stürmer trifft zurzeit nach Belieben. In zehn Saison-Spielen schoss er sieben Tore – was auch seiner exakten Bilanz in der A-Nationalmannschaft entspricht. Hinzu kommen in der laufenden Saison ein Tor im DFB-Pokal und drei in der Champions League, zwei davon alleine am Dienstag gegen Monaco.

4. Breit aufgestellt: Werner ist nicht der Einzige, der bei Leipzig treffen kann. Insgesamt haben sich bei den Sachsen schon neun Spieler in der laufenden Saison die Torschützenliste eingetragen. Das sind mehr verschiedene Torschützen, als Werder bisher überhaupt Tore erzielt hat (8).

5. Bremer Bann gebrochen: 14 Spiele saisonübergreifend mussten die Grün-Weißen auf einen Sieg warten. Am vergangenen Wochenende gab es den langersehnten Dreier für Werder. Damit hat nicht nur die Sieglos-Serie endlich ein Ende, sondern auch Werders vermeintliche Torflaute. Bis zum zwölften Spieltag hatte Bremen nur vier Tore erzielt – so viele, wie allein zuletzt beim 4:0-Erfolg gegen Hannover 96.

Max Kruse (3 Tore) und Fin Bartels (1) schossen Werder beim vergangenen 4:0-Erfolg gegen Hannover 96 zum Sieg.

6. Leipzig zu Hause eine Macht: Im eigenen Wohnzimmer sind die Roten Bullen seit der 4:5-Pleite gegen Bayern München am vorletzten Spieltag der vergangenen Saison ungeschlagen. In dieser Spielzeit entführte nur Borussia Mönchengladbach beim 2:2 am 16. September (4. Spieltag) einen Bundesliga-Punkt aus Leipzig.

7. Defensiv auf Augenhöhe: Am Samstag spielt zwar der Dritte Leipzig gegen den Drittletzten Werder. Was die Anzahl der Gegentore angeht, sind beide Clubs auf Augenhöhe, mit 15 kassierte der Champions-League-Teilnehmer sogar einen Treffer mehr gegen sich als die Bremer (14).

8. Torwart-Duell: Apropos Gegentore – Werder-Torhüter Jiri Pavlenka und Leipzig-Schlussmann Peter Gulacsi sind zwar nach dem zwölften Spieltag gleichauf, trotzdem hat Bremens Mann laut Statistik klar die Nase vorn. Mit 80,3 Prozent gehaltener Bälle steht Pavlenka im aktuellen Ranking der besten Bundesliga-Keeper an der Spitze, Gulacsi steht weit dahinter: Platz 12 mit 68,9 Prozent.

9. Die Fehlenden: Werder muss auf Kapitän Zlatko Junuzovic (muskuläre Probleme) verzichten. Torhüter Michael Zetterer wurde am Montag erfolgreich am Handgelenk operiert und fehlt den Hanseaten mehrere Monate. Jaroslav Drobny rückt als zweiter Keeper auf die Bank. Zudem muss Aron Johannsson (Knieprobleme) erneut aussetzen. Bei RB Leipzig fehlt Marcel Sabtitzer (ausgekugelte Schulter). Stefan Ilsanker (Zehenverletzung) hat am Donnerstag wieder erfolgreich mit der Mannschaft trainiert. Ob er am Samstag schon zum Einsatz kommt, ist offen.

10. Der zwölfte Mann: Auf die Werder-Fans ist einfach Verlass! Kruse, Delaney und Co. können sich ein weiteres Mal auf die lautstarke Unterstützung der Fans verlassen. 5.550 Bremer Anhänger reisen mit zum Auswärtsspiel bei RB Leipzig. Damit ist der Gästeblock voll.

(mid sid)

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare