+
Aron Johannsson verschuldete den Elfmeter, den Ex-Bremer Nils Petersen verwandelte.

0:1-Niederlage gegen SC Freiburg

Einzelkritik: Johannsson verschläft das Spiel

Freiburg - Werder Bremen hat nach zwei Siegen in Folge das Abstiegsduell beim SC Freiburg mit 0:1 verloren. Die Spieler in der Einzelkritik.

Jiri Pavlenka: Es war ein bitterer Nachmittag für den Torhüter. Bekam so gut wie gar nichts zu tun und musste sich dennoch geschlagen geben, weil er sich beim Elfmeter von Petersen für die falsche Ecke entschied. Reagierte hellwach gegen Koch (33.). Note 3

Theodor Gebre Selassie: Leistete sich auf der rechten Außenbahn einige Unkonzentriertheiten und Ballverluste. Seine Flanken kamen außerdem zu ungenau, selbst wenn er mal etwas Platz hatte. Schön sein Kabinettstück, mit dem er sich in der 67. Minute an der Außenlinie Platz verschaffte. Aber auch das brachte nichts ein. Note 4

Milos Veljkovic: Seine langen Bälle sind im Bremer Spielaufbau normalerweise ein probates Stilmittel – in Freiburg nicht, weil sie zu selten beim Mitspieler ankamen. Positiv: Haberer hatte er gut im Griff. Negativ: Petersen in der 87. Minute nicht. Foulte den Stürmer im Strafraum, was Freiburg den zweiten Elfmeter einbrachte, den Haberer verschoss. Note 4,5

Niklas Moisander: Hatte gegen Petersen ordentlich zu tun und löste die Aufgabe gegen den Ex-Bremer gut. Im Spielaufbau dafür kaum mit jenen öffnenden Pässen, die bei Werder sonst so manchen Angriff ins Rollen bringen. Leistete sich zudem einige Ballverluste. Hatte vor der Pause per Kopf die beste, weil einzige Bremer Chance (37.). Note 3,5

Ludwig Augustinsson: Kam in der 20. Minute im Freiburger Strafraum zu Fall, allerdings ohne gefoult worden zu sein. Dass das seine auffälligste Szene vor der Pause war, sagt viel über die Leistung des Schweden aus. Führte viele Zweikämpfe und war immerhin bemüht, den Vorwärtsgang zu suchen: Hatte Werders erste Chance in Hälfte zwei (50.). Note 4

Philipp Bargfrede (bis 76.): Ließ sich oft zwischen die beiden Innenverteidiger fallen, um den Spielaufbau anzukurbeln. Traf bei eigenem Ballbesitz aber leider viele falsche Entscheidungen, was zum einen oder anderen Freiburger Konter führte. In Punkto Einsatz und Kampfbereitschaft aber einmal mehr ein Vorbild. Note 3,5

Maximilian Eggestein (bis 64.): Nicht so präsent wie zuletzt, obwohl in der ersten Halbzeit kein Bremer mehr lief als er. Suchte im Zentrum an der Seite von Delaney vergeblich die Ordnung und tauchte ab. Musste dann Platz machen für Belfodil, weil Werder die Offensive stärken wollte. Note 4,5

Thomas Delaney: Kehrte zurück in die Startelf, konnte nach seinem Dreierpack aus dem Vorjahr dieses Mal keinen Treffer in Freiburg beisteuern. Der Däne war bemüht darum, nach dem Rückstand mit Zweikampfhärte ein Zeichen zu setzen. Der Funke sprang aber leider nicht über, weil auch ihm zu viele Fehler unterliefen. Schade, dass er seinen Volleyschuss etwas zu hoch ansetzte (72.). Note 4

Aron Johannsson (bis 74.): Der Stürmer verursachte den Freiburger Elfmeter durch ein vollkommen unnötiges Foul an Terrazzino, den er von hinten im Strafraum umstieß. Schon vorher hatte er beim kurz ausgeführten Freistoß geschlafen. Fiel auf der anderen Seite des Spielfelds hingegen überhaupt nicht auf. Musste dann angeschlagen vom Platz. Note 5,5

Max Kruse: Gestikulierte viel, versuchte anzutreiben, ließ sich bisweilen tief in die eigene Hälfte zurückfallen, aber auch ihm fehlten die zündenden Ideen, von denen Werder so abhängig ist. Beim frühen Pressing gerade vor der Pause oft auf sich allein gestellt. Note: 4

Florian Kainz: Matchwinner gegen Wolfsburg, blasser Auftritt in Freiburg. Seine Ecke führte zwar zur ersten Bremer Chance durch Moisander – für mehr Unruhe beim Gegner sorgte der Österreicher auf dem linken Flügel aber nicht. Note 4,5

Ishak Belfodil (ab 64.): Sein Auftrag war klar: Er sollte Werders lahme Offensive vor der Schlussphase deutlich mehr Durchschlagskraft verleihen. Mehr als ein, zwei gute Ansätze zeigte er aber nicht. Note -

Milot Rashica (ab 74.): Zweiter Bundesliga-Einsatz für den Winter-Neuzugang. Ohne auffällige Szene. Note -

Jerome Gondorf (ab 76.): Kam für den ausgepumpten Bargfrede für die Schlussphase. Note -

Werder verliert 0:1 beim SC Freiburg

SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © Gumz
SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © Gumz
SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © Gumz
SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © Gumz
SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © Gumz
SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © Gumz
SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © Gumz
SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © nordphoto
SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © nordphoto
SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © nordphoto
SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © nordphoto
SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © nordphoto

Schon gelesen?

Max Kruse sauer auf Schiri und Leistung

Petersen bringt Werder wieder in Gefahr - der Spielbericht

Stimmen zum Spiel: „So eine erste Halbzeit dürfen wir nicht spielen“

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare