+
Cheftrainer Markus Weinzierl hat derzeit mit großen Personalsorgen in Schalkes Offensive zu kämpfen.

Vor dem zehnten Bundesliga-Spieltag

FC Schalke 04 im Schnellcheck

Bremen - Nach zwei sieglosen Spielen in Folge gastiert Werder Bremen am Sonntag (17.30 Uhr) beim FC Schalke 04. Nach einem katastrophalen Saisonstart haben sich die „Knappen“ nun gefangen und sind seit acht Spielen wettbewerbsübergreifend (Liga, DFB-Pokal und Europa League) ohne Niederlage.

Aktuelle Form (SSU)

Das Team von Trainer Markus Weinzierl feierte am vorvergangenen Bundesliga-Spieltag einen 3:0-Sieg gegen Mainz 05, ehe die Schalker in der folgenden Woche das Achtelfinale des DFB-Pokals erreichten. Beim 1. FC Nürnberg gewannen die Gelsenkirchener nach 3:0-Führung am Ende knapp mit 3:2. Am vergangenen Spieltag stand das heiße Revierderby bei Borussia Dortmund an. Im Signal Iduna Park entführte „Königsblau“ nach einem torlosen Remis einen Zähler. Am Donnerstag machten die Schalker mit einem 2:0 über Krasnodar außerdem den Gruppensieg in ihrer Europa-League-Gruppe fest.

Star der Mannschaft

Schalkes neuer Star im Team heißt Nabil Bentaleb. Der von Tottenham Hotspur ausgeliehene Mittelfeldspieler, ragt derzeit hervor. Mit drei Treffern und zwei Assists ist er momentan bester Scorer auf Schalke - als Sechser wohlgemerkt. Er ist der Denker und Lenker im Zentrum und zählt zu den Schlüsselspielern beim S04. Am Donnerstag musste er im Spiel gegen Krasnodar zwar wegen Kniebeschwerden vom Feld, wahrscheinlich kann er am Sonntag gegen Bremen aber dabei sein.

Der Trainer

Markus Weinzierl leitet seit dieser Saison die Geschicke auf Schalke. Zuvor stand der 41-Jährige vier Jahre beim FC Augsburg unter Vertrag und hatte dort eine wechselhafte, insgesamt aber erfolgreiche Zeit. Der Coach führte die Augsburger bis in die Europa League, kämpfte aber gleichzeitig meist um den Klassenerhalt. Auf Schalke hat er höhere Ambitionen: ein Platz im oberen Tabellendrittel, um sich erneut für einen internationalen Wettbewerb zu qualifizieren. Nach dem verpatzten Start in die aktuelle Spielzeit hat Schalke die Kurve bekommen, und Weinzierl scheint den richtigen Hebel gefunden zu haben. Er baut auf taktische Flexibilität. So passt sich Weinzierls Spielsystem immer dem Gegner an. Wie zuletzt beim 0:0 gegen den BVB. Die Schalker liefen in einem 3-5-2-System auf, welches sich bei gegnerischen Angriffen in ein 5-3-2 verwandelte. Das bedeutet, dass die Außen den kompletten Flügel beackern und sowohl nach vorne als auch nach hinten arbeiten - um die Offensive oder Abwehrkette zu erweitern.

Weinzierls Europa-Team

Verletzte und gesperrte Spieler

Breel Embolo fehlt den Schalkern nach einem Bruch des linken Sprunggelenks für die restliche Hinrunde. Coke fällt nach seinem Kreuzbandriss ebenfalls noch länger aus. Auch Langzeitverletzter Atsuto Uchida fehlt nach einer Patellasehnen-OP gegen Werder. Klaas-Jan Huntelaar erlitt vor rund einer Woche eine Außenbandverletzung, die ihn zu einer mehrwöchigen Pause zwingt. Max Meyer hingegen könnte nach seinem Bänderriss zum Einsatz kommen. Hinter Ex-Bremer Franco Di Santo steht wie hinter Nabil Bentaleb noch ein Fragezeichen, die Einsätze sind aber wahrscheinlich. Der Argentinier Di Santo konnte wegen einer Bauchmuskelzerrung am Dienstag nicht am Training teilnehmen. Bentaleb bremsten Kniebeschwerden aus dem Krasnodar-Spiel aus.

So lief das Spiel in der Rückrunde 2015/16

Am 18. Spieltag der vergangenen Saison hatten die Bremer das bisher letzte Duell gegen Schalke für sich entschieden. Mit einem 3:1-Auswärtssieg im Gepäck fuhren die Grün-Weißen zurück an die Weser. Clemens Fritz (43.), Claudio Pizarro (53.) und Anthony Ujah (89.) trugen sich in der Torschützenliste der Bremer ein und sorgten für drei immens wichtige Punkte im Abstiegskampf. Dabei lag Werder schon nach vier Minuten zurück. Joel Matip erzielte die frühe Führung für die „Königsblauen“, die das Match aber letztlich verdient verloren.
kso

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare