+
Der SC Freiburg führt gegen Werder Bremen.

Liveticker zum Spiel gegen Freiburg

Schlusspfiff! Werder verliert 1:3 gegen Freiburg

Bremen - Der SV Werder muss sich weiter auf Abstiegskampf einstellen: Am Samstag verlor das Team von Trainer Alexander Nouri mit 1:3 gegen den SC Freiburg. Lesen Sie den Spielverlauf im Liveticker nach.

Am Samstag stehen sich Werder Bremen und der SC Freiburg zum 34. Mal in einem Pflichtspiel gegenüber. Der SCF ist derzeit kein gern gesehener Gast im Weserstadion. Unter Cheftrainer Christian Streich holten die Breisgauer zwei Unentschieden und einen Sieg. Auch auf dem Papier hat der Sport-Club aktuell die Nase vorn. Zwölf Punkte stehen auf dem Konto der Freiburger. Damit hat die Elf aus Baden aktuell fünf Zähler mehr als Werder (sieben Punkte).

Live Blog Werder Bremen gegen SC Freiburg
 

Aus den vergangenen drei Bundesliga-Partien holte das Streich-Team zwei Siege. Auf den 1:0-Erfolg über Eintracht Frankfurt folgte bei der TSG Hoffenheim eine 1:2-Pleite. Am vergangenen Spieltag gewannen die Freiburger mit 2:1 gegen FC Augsburg. Es war der vierte Saisonsieg. Bemerkenswert bei der bisherigen Punkteausbeute: Alle Zähler holte der SCF im eigenen Stadion. Allerdings verlor Freiburg das Pokalspiel im eigenen Wohnzimmer am Dienstag gegen Zweitligist SV Sandhausen nach einem echten Torspektakel. Am Ende hieß es 6:7 nach Elfmeterschießen.

Auswärts ist der Sport-Club noch ohne Punktgewinn. Umso mehr hofft Freiburgs Vincenzo Grifo endlich auf den ersten Auswärtserfolg. „Vielleicht holen wir ja in Bremen unseren ersten Auswärtsdreier“, wird Grifo auf der Vereinsseite des SCF zitiert. Bei einem Akteur ist die Freude auf das Match am Osterdeich besonders groß: Nils Petersen. Der 27-Jährige kommt erstmals nach seinem Wechsel zu den Breisgauern ins Weserstadion zurück. Über drei Jahre stand Petersen bei den Norddeutschen unter Vertrag. „Ich habe Werder immer die Daumen gedrückt und werde das auch weiterhin tun, am Samstag mache ich aber eine Ausnahme", so der Stürmer. Definitiv verzichten müssen die Freiburger derweil auf Marc-Oliver Kempf, der aufgrund einer Meniskusverletzung ausfällt, und auf Havard Nielsen, der nach einer Leistenoperation ebenfalls weiterhin pausieren muss.

Zuletzt trafen Freiburg und Werder am 24. Spieltag der Saison 2014/15 aufeinander. Im Breisgau setzten sich die Grün-Weißen mit 1:0 (1:0) durch. Damaliger Torschütze war der heutige Schalke-Stürmer Franco Di Santo.

Die Fakten zum Spiel

• Tore garantiert: Wenn Werder und Freiburg aufeinandertrafen, fielen im Schnitt 3,66 Treffer pro Partie.

• 20 Siege feierten die Bremer in den 32 Duellen mit den Freiburgern. Von den letzten drei Heimspielen gegen den SCF gewannen sie aber keines.

• Die Breisgauer erzielten in fünf der letzten acht Gastspiele an der Weser den ersten Treffer.

• Freiburg feierte den letzten Erstligasieg in der Fremde am 15. Februar 2015 mit einem 2:0 in Berlin.

• Neun ihrer zehn Saisontore schossen die Freiburger in der zweiten Halbzeit – und in vier Spielen bejubelten sie einen Jokertreffer.

• Die Hälfte ihrer zehn Auswärts-Gegentore kassierte Freiburg in der Viertelstunde vor der Pause.

• In jeder Partie mit dem neuen Bremer Trainer Alexander Nouri fielen Tore auf beiden Seiten. Nur beim 0:6 in München zum Saisonstart traf Werder nicht ins Netz.

• Werder hat gegen keinen aktuellen Bundesligisten eine so hohe Siegquote wie gegen Freiburg (63 Prozent).

• Gegen keinen anderen Verein kassierte Freiburg so viele Gegentore wie gegen Werder (76 in 32 Spielen).

• In den 32 Bundesliga-Duellen beider Teams gab es 16 Strafstöße (neun für Freiburg, sieben für Werder) und zwölf Platzverweise (acht Freiburger und vier Bremer).

• Maximilian Philipp ist mit vier Toren bester SC-Torschütze in dieser Saison – vier Tore nach acht Spieltagen hatte als letzter Freiburger Papiss Cisse 2011 auf dem Konto.

• Werders Fallou Diagne spielte zweieinhalb Jahre in Freiburg, dabei flog er in 57 Bundesliga-Partien gleich drei Mal mit Rot vom Platz.

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare