+
Werder-Trainer Alexander Nouri (r.) dürfte im Sturm wieder auf Fin Bartels setzen.

Eine Änderung am ersten Spieltag

Die Aufstellung: So könnte Werder gegen Hoffenheim spielen

Bremen - Bundesliga, erster Akt. Am Samstag startet Werder Bremen gegen die TSG 1899 Hoffenheim in die neue Saison. Das ist unsere vermutete Startaufstellung.

Beim Pflichtspielauftakt im DFB-Pokal hat Werder-Trainer Alexander Nouri seine aktuelle Wunschmannschaft schon offenbart. Die Generalprobe gegen die Würzburger Kickers war geglückt (3:0), viel Grund zum Ändern dürfte Nouri daher beim Bundesliga-Auftakt gegen Hoffenheim nicht haben.

Einzig der im Pokal gesperrte Fin Bartels dürfte neu ins Team rücken und gemeinsam mit Max Kruse im Angriff das Erfolgs-Duo der vergangenen Rückrunde wieder komplettieren. Für Florian Kainz bleibt dann zunächst nur die Bank.

Eggestein erhält Vorzug vor Bargfrede

In Abwesenheit des verletzten Kapitäns Zlatko Junuzovic (Achillessehne) dürften erneut Thomas Delaney und Jerome Gondorf die zwei Positionen als „Achter“ stellen. Im defensiven Zentrum erhält Maximilian Eggestein erneut den Vorzug vor Philipp Bargfrede - auch wenn es für ihn gegen seinen Lieblingsgegner geht.

In der Abwehr fehlt nach wie vor Niklas Moisander (Muskelfaserriss). Auf seiner Position links in der Innenverteidigung wird wieder Milos Veljkovic, Torschütze gegen Würzburg, seinen Platz finden. Robert Bauer rutscht rechts neben Lamine Sane. Die Besetzung der Außenbahnen mit Ludwig Augustinsson (links) und Theodor Gebre Selassie (rechts) ergibt sich beinahe automatisch. Im Tor feiert Jiri Pavlenka sein Bundesliga-Debüt.

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare