+
Stuttgart Deutschland 29 09 2018 1 Bundesliga 5 Spieltag VfB Stuttgart SV Werder Bremen Den

Sechster Bundesliga-Spieltag

Liveticker: Abpfiff - Stuttgart schlägt Bremen mit 2:1 

Stuttgtart - Nach dem ersten Heimsieg geht‘s auswärts gegen den VfB Stuttgart ran. Mit einem Sieg könnte Werder die Englische Woche mit der Maximalausbeute von neun Punkten beenden. Am Samstag rollt der Ball ab 15.30 Uhr. Verfolgt das Spiel in unserem Liveticker.

>>>AKTUALISIEREN<<<

Fotostrecke: Verrücktes Werder-Spiel in Stuttgart

Ein freundlicher Handschlag unter Trainern: Tayfun Korkut und Florian Kohfeldt vor der Partie.
Ein freundlicher Handschlag unter Trainern: Tayfun Korkut und Florian Kohfeldt vor der Partie. © Gumz
In der 9. Minute flankt Kruse von links in den Stuttgarter Strafraum, Osako bringt die Pille im Sprung aus zehn Metern gut aufs Tor - Zieler faustet die Kugel weg.
In der 9. Minute flankt Kruse von links in den Stuttgarter Strafraum, Osako bringt die Pille im Sprung aus zehn Metern gut aufs Tor - Zieler faustet die Kugel weg. © Gumz
Eine Minute später verliert Veljkovic den Ball an Daidavi und reißt den Stuttgarter dann um - Gelb.
Eine Minute später verliert Veljkovic den Ball an Daidavi und reißt den Stuttgarter dann um - Gelb. © imago
Dem ist nichts hinzuzufügen!
Dem ist nichts hinzuzufügen! © Gumz
Was für ein Ball von Didavi in die Gasse auf Donis. Der Angreifer eilt Veljkovic davon, geht am herauseilenden Pavlenka vorbei und vollendet ins leere Tor.
Was für ein Ball von Didavi in die Gasse auf Donis. Der Angreifer eilt Veljkovic davon, geht am herauseilenden Pavlenka vorbei und vollendet ins leere Tor. © imago
Ganz glücklich sieht Werder-Keeper Pavlenka nicht aus, wenn er rauskommt, muss er eigentlich auch den Ball kriegen.
Ganz glücklich sieht Werder-Keeper Pavlenka nicht aus, wenn er rauskommt, muss er eigentlich auch den Ball kriegen. © imago
Gelb-Rot in der 36. Minute: Didavi geht an Veljkovic vorbei und wird dann kurz vor dem Strafraum von dem Bremer zu Boden gerissen. So darf er natürlich nicht hingehen, wenn er schon Gelb hat. Konsequenz: Werder nur noch zu zehnt.
Gelb-Rot in der 36. Minute: Didavi geht an Veljkovic vorbei und wird dann kurz vor dem Strafraum von dem Bremer zu Boden gerissen. So darf er natürlich nicht hingehen, wenn er schon Gelb hat. Konsequenz: Werder nur noch zu zehnt. © imago
Trost von Coach Kohfeldt.
Trost von Coach Kohfeldt. © imago
Gebre Selassie im Duell mit Mario Gomez.
Gebre Selassie im Duell mit Mario Gomez. © imago
Max Kruse im Duell mit Timo Baumgartl.
Max Kruse im Duell mit Timo Baumgartl. © imago
68. Minute: Der Ausgleich - und was für ein kurioser! Sosa macht einen Einwurf auf Keeper Zieler, der lässt den Ball durchrutschen, berührt ihn aber leicht - das Leder trudelt ins eigene Tor.
68. Minute: Der Ausgleich - und was für ein kurioser! Sosa macht einen Einwurf auf Keeper Zieler, der lässt den Ball durchrutschen, berührt ihn aber leicht - das Leder trudelt ins eigene Tor. © imago
Hätte Zieler den Ball nicht mehr berührt, dann hätte der Treffer nicht gezählt. So ist die Freude bei Pizarro und Kruse groß. Zumindest bis zur...
Hätte Zieler den Ball nicht mehr berührt, dann hätte der Treffer nicht gezählt. So ist die Freude bei Pizarro und Kruse groß. Zumindest bis zur... © Gumz
...bis zur 75. Minute Castro trifft trocken ins linke Eck vom Bremer Tor.
...bis zur 75. Minute Castro trifft trocken ins linke Eck vom Bremer Tor. © imago
Gebre Selassie im Duell mit Erik Thommy.
Gebre Selassie im Duell mit Erik Thommy. © imago
Zufrieden sieht anders aus: Werder-Coach Florian Kohfeldt nach der Niederlage.
Zufrieden sieht anders aus: Werder-Coach Florian Kohfeldt nach der Niederlage. © imago

Erste Werder-Pleite trotz megakuriosem Einwurf-Eigentor - Der Spielbericht

Was für ein Wahnsinnsspiel. Werder verliert in Stuttgart mit 2:1. Von einem verdienten Sieg kann man sicher nicht sprechen. Bremen hat das Spiel über weite Strecken dominiert, konnte die Tore aber nicht machen. Nach Veljkovic Platzverweis wurde es nicht gerade einfacher, aber trotzdem blieb Werder dominant und wechselte offensiv. Beim Spielstand von 1:0 dann die Szene des Spiels: Sosa wirft den Ball auf Zieler, der sich noch den Schienbeinschoner hochkrempelt. Als er die Situation erkennt, versucht er den Ball noch zu kontrollieren, berührt ihn aber nur kurz bevor er ins Tor trudelt. Im Nachhinein ist es unwichtig weil Castro ein paar Minuten später das Siegtor erzielt. Werder kann trotzdem mit geballter Brust nach Hause fahren. Heute hat es nicht sollen sein.

Abpfiff Stuttgart gewinnt mit 2:1 gegen Werder Bremen

90. Min+4: In 30 Sekunden wird der Schiedsrichter die Partie abpfeifen. Die Stuttgarter Fans feiern

90. Min+3: Stuttgart führt eine Ecke kurz aus und will auf Zeit spielen. Werder kann den Ball erobern.

90. Min+3: Castro zieht aus zehn Metern ab. Pavlenka ist zur Stelle.

90. Min+2: Noch zwei Minuten

90. Min+1: Gonzalez macht heute kein Tor mehr. Wieder freie Schussbahn für ihn, doch dieses Mal trifft er das Außennetz.

90. Min+1: Es gibt vier Minuten Nachspielzeit.

90. Min: Fünf gegen zwei im Bremer Strafraum. Stuttgarter wohlgemerkt. Trotzdem schaffen sie es nicht die Entscheidung zu erzielen.

90. Min: Auch für neutrale Zuschauer ist dieses Spiel eine Augenweide. Spannung pur.

89. Min: Pavard tankt sich an der Grundlinie durch und flankt artistisch auf Gonzalez in der Mitte. Der stand aber nicht im Abseits und trifft dementsprechend nicht. 

86. Min: Nun macht Gonzalez sein Tor. Zum Glück aber aus Abseitsposition.

85. Min: Sahin hat aus spitzem Winkel nach einem Standard die Chance abzuziehen. Er macht aber trotz genug Platz zu wenig draus.

84. Min: Noch eine hundertprozentige von Gonzalez. Wenn Werder noch das 2:2 erzielt, wird der Argentinier heute Nacht nicht gut schlafen können.

84. Min: Kainz versucht durch Flanken in den Strafraum die Werderstürmer zu bedienen, aber auch Martin Harnik, Werders Nummer 9, kommt nicht zum Abschluss.

83. Min: Werder hat seit dem Pfostenschuss von Pizarro keine nennbaren Chancen mehr zu verzeichnen. 

81. Min: Der eingewechselte Gonzalez, der für Gentner gekommen ist, kann alles klar machen. Allein vor Pavlenka ist der Tscheche aber zur Stelle.

80. Min: Letzter Wechsel auf Bremer Seite. Kainz kommt für Osako.

79. Min: Werder hat so viele Offensive auf dem Feld, dass es hinten automatisch zu Lücken kommt. Stuttgart war schon zwei Mal kurz davor den Sack zuzumachen.

75. Min: In aller Euphorie macht Stuttgart durch Castro nach einem Konter das 2:1 für den VfB. Das ist ernüchternd.

75. Min: Castro macht das 2:1 für Stuttgart.

72. Min: Pfosten Pizarro! Da war es fast! Unglaublich wie stark Eggestein den Ball auf Pizarro zirkelt, der es fast perfekt macht und den Ball an den Pfosten lenkt.

72. Min: Werder will noch mehr! Harnik und Pizarro sollen hier für die totale Offensive sorgen.

71. Min: Dieses Tor wird in jedem Jahresrückblick seinen Platz finden. Unfassbar

68. Min: Sosa will den Ball auf Zieler per einwerfen, doch der steckt noch in den schönsten Träumen und verschläft, dass der Ball an ihm vorbei ans Tor geht. Bevor er aufwacht ist der Ball schon fast im Tor. Wahnsinn!

68. Min: Tor für Werder! Was für ein Patzer von Zieler!

67. Min: Alles oder nichts jetzt: Harnik und Pizarro kommen für Augustinsson und Bargfrede.

66. Min: Osako sieht die gelbe Karte nach einem vermeintlichen Foul am Weltmeister Pavard. Auch ohne Grün-Weiße Brille war das keine gelbe Karte. Es kommt zu einem Zusammenprall, für den Osako nichts kann.

64. Min: Draußen machen sich u.a. Pizarro, Harnik und J. Eggestein warm. Wann wechselt Kohfeldt das erste Mal?

61. Min: Der zweite Wechsel des VfB. Erik Thommy kommt für den verletzten Torschützen Donis. Das sah nach einem Muskelfaserriss aus.

59. Min: Der nächste Stuttgarter fasst sich an den Oberschenkel. Donis sitzt auf dem Boden und wartet auf eine Behandlung.

58. Min: Pfosten! Osako passt im Strafraum richtig stark auf den ranrauschenden Eggestein. Der hätte gern sein drittes Saisontor erzielt, doch sein Schuss prallt lautstark an den Pfosten. Hier geht doch was! Werder spielt wie ein Spitzenteam. Nur das Tor fehlt!

56. Min: Moisander klärt stark gegen Didavi, der schon wieder auf dem Weg war Gefahr zu verbreiten.

55. Min: Für Ascacibar geht es weiter.

53. Min: Schussversuch von Ascacibar. Der starke Argentinier scheint sich dabei verletzt zu haben und wird behandelt.

52. Min: Gonzalo Castro kommt für den angeschlagenen Aogo, der sich ohne Fremdverschulden verletzt hat.

50. Min: Werder macht weiter das Spiel. Stuttgart lauert auf Konter

46. Min: Weiter geht's in Stuttgart. Und gleiche eine gute Chance für den SVW. Kruse zieht ab, Zieler ist zur Stelle. Schade!

Hier die Livetabelle zur Halbzeit:

Halbzeit in der Mercedes-Benz-Arena. Werder war über weite Phasen die klar bessere Mannschaft, hat es trotz vieler Chancen aber nicht geschafft einen Treffer zu erzielen. Das Tor fiel dann unnötigerweise auf der anderen Seite durch den schnellen Donis, der von Didavi mit einem Weltklasse-Pass in Szene gesetzt wurde. Zu allem Unglück spielt Werder außerdem seit der 36. Minute nur noch zu zehnt. Milos Veljkovic hatte offensichtlich Probleme mit der Systemumstellung auf 3-5-2 und hat mit zwei fast identischen Fouls die Fahrkarte für das vorzeitige Duschen gezogen. Wenn Werder aber weiter so spielt wie in der ersten Hälfte, ist hier trotzdem noch etwas drin. 

45. Min+1: Werders letzte Ecke vor dem Pausenpfiff ist schwach.

45. Min: Osako holt die fünfte Ecke raus. Bei frührerem Abschluss wäre vielleicht sogar noch mehr drin gewesen. Müssen wir erwähnen, dass die Ecke ungefährlich geblieben ist?

44. Min: Werder macht hier auch zu zehnt weiter das Spiel. Das ist beeindruckend.

42. Min: Welz pfeift Werder einen Vorteil weg, indem er zu früh auf Freistoß entscheidet. In dem Fall besonders ärgerlich, weil Augustinsson in guter Position hätte flanken können. Der Freistoß ist schwach von Kruse. 

40. Min: Nach dem Platzverweis gestaltet sich die taktische Ordnung nun in einem 4-3-2 mit Bargfrede und Moisander in der Innenverteidigung.

37. Min: Werder hat nun eine schwere Aufgabe vor sich. 55 Minuten in Unterzahl auswärts ein Spiel zu drehen, macht man nicht im Handumdrehen.

36. Min: Platzverweis Vejlkovic. Der Serbe, der schon früh verwarnt war, foult Didavi taktisch. Kann man so sehen. 

35. Min: Kurzform: Ecke Werder, Abstoß Stuttgart.

34. Min: Nun auch die erste Verwarnung auf Stuttgarter Seite. Mario Gomez sieht den gelben Karton. Den Ellenbogen gegen Bargfrede hätte er sich sparen können.

33. Min: Maxi Eggestein will einen Elfer gegen Aogo. Der Ex-Nationalspieler bleibt aber einfach nur stehen und Eggestein fädelt ein. Das war zu wenig für einen Elferpfiff.

32. Min: Klaassen mit zwei Ecken hintereinander. Keine Gefahr.

31. Min: Nach einer halben Stunde macht Werder weiterhin das Spiel. Die Stuttgarter agieren sehr arbeitsintensiv und stemmen sich gegen das spielerische Übergewicht der Norddeutschen.

29. Min: Die Grün-Weißen kommen hier zu diversen Standardsituationen. Es springt nur momentan nichts Zählbares dabei heraus.

26. Min: Bargfrede sieht die gelbe Karte wegen Meckerns. Schiri Welz pfeift einen Freistoß aus aussichtsreicher Position gegen ihn, mit welchem Bargfrede nicht einverstanden ist. Dies tut er etwas zu lautstark kund.

25. Min: Osako wird im halblinken Mittelfeld gefoult. Die nachfolgende Freistoßsituation bleibt wieder ungefährlich. Hier macht sich bemerkbar, dass die Heimelf Größenvorteile hat.

24. Min: Werder macht hier das bessere Spiel. Sie lassen den Ball laufen und erarbeiten sich einige Torchancen. Die Anzeigetafel sagt leider etwas anderes aus.

23. Min: Fast der Ausgleich! Gebre Selassie steht frei vor Zieler, sein Ball - halb Schuss, halb Pass auf Kruse - landet im Toraus. Da war viel mehr drin.

19. Min: Stuttgarts Plan geht bisher auf. Klaassen verliert am gegnerischen Strafraum den Ball. Didavi kontert blitzschnell und spielt einen wunderbaren Pass auf Anastasios Donis. Pavlenka versucht noch zu retten, was nicht mehr zu retten war, muss sich aber dem schnellen Griechen geschlagen geben.

19. Min: 1:0 für Stuttgart. Torschütze A. Donis

18. Min: Neben Osako nimmt nun auch Kruse mal Maß. Zieler muss sich ordentlich lang machen, kann den Ball aber klären. Da hat ein bisschen der Wums gefehlt.

17. Min: Werder bekommt den ersten Eckball zugesprochen. Stuttgart steht bei Standards aber bisher sicher.

15. Min: Mario Gomez bekommt den Arm von Sahin ins Gesicht. Keine Absicht vom Türken - trotzdem schmerzhaft.

13. Min: Bremen ist bei Stuttgarter Angriffen hinten sehr dicht gestaffelt. Die Dreierkette um Moisander, Bargfrede und Veljkovic wird immer zügig durch Gebre Selassie und Augustinsson ergänzt. Auch Klaasen gesellt sich oft dazu. Für Gomez und Donis ist es so schwer dich mal durchzusetzen.

10. Min: Erste gelbe Karte im Spiel. Veljkovic legt Didavi und kann es nicht fassen, dass er schon so früh verwarnt wird.

9. Min: Osako bleibt brandgefährlich. Kruse flankt nach einer langen Ballstaffette auf den flinken Japaner, dieser wird abermals gestört. Abstoß Stuttgart.

7. Min: Donis will seinen Startelfeinsatz rechtfertigen und zieht aus rund 18 Metern ab. Der geht aber deutlich drüber.

6. Min: Auch Stuttgart verbucht die erste Minichance für sich. A. Donis kann den Ball im Strafraum behaupte. Er sucht Gomez aber findet Klaasen, der den Ball zur Ecke klärt. Diese bringt nichts ein

5. Min: Und schon die zweite Werderchance. Gebre Selassie kann bis zur Grundlinie laufen und eine Flanke auf Osako platzieren. Dieser wird aber noch rechtzeitig von Baumgartl gestört.

4. Min: Von wegen Doppel-Sechs oder Raute. Bargfrede spielt die zentrale Position in einer Dreier-Abwehrkette, die bei gegnerischem Angriff zu einer Fünferkette wird.

3. Min: Erste Freistoß-Möglichkeit für Werder aus halbrechter Position. Sahin tritt den Ball in den Strafraum und Osako kommt zu einer guten Kopfballchance, die knapp am Tor vorbeisegelt.

1. Min: Anpfiff! Werder spielt heute mit den unter Fans kritisierten dunkelblau-schwarzen Auswärtstrikots.

15:30 Uhr: Eine besondere Aufmerksamkeit wird Werder heute Daniel Didavi entgegenbringen. Nach überstandenen Achillessehnenbeschwerden und drei Spielen Pause ist der 28-Jährige zurück in der Startelf und soll für eine Belebung des zuletzt ziemlich mauen Stuttgarter Offensivspiels sorgen. „Wir haben mit ihm gerechnet und haben mit Bargfrede und Sahin besprochen, was da auf sie zukommt. Aber die beiden spielen ja auch nicht erst seit heute in der Bundesliga“, sagte Werder-Coach Florian Kohfeldt auf „Sky“.

15:29 Uhr: Die Mannschaften betreten unter dem Jubel der Fans den Rasen. Aufputschmusik von Metallica inklusive.

15:23 Uhr: Eine der spannendsten Fragen des Spiels ist die Grundordnung nach der Hereinnahme von Sahin und Bargfrede. Im Sky-Interview lässt sich Kohfeldt nicht in die Karten schauen. Ob Doppel-Sechs oder Raute mit Sahin auf der Acht, kommt auch auf die Taktik des Gegners an. Interessant, dass Korkut nach der Berufung von Daniel Didavi das gleiche sagt.

15:17 Uhr: Schiedsrichter ist heute Tobias Welz. Ist hier jemand abergläubisch? Bisher pfiff der 41-jährige Werder sieben Mal. Die Bilanz ist mit null Werder-Siegen ernüchternd. Es wird Zeit zumindest diese Serie zu stoppen.

3600 Fans haben sich auf den Weg in den Süden gemacht. 

15:09 Uhr: Der Druck ist also spürbar in der Mercedes-Benz-Arena. Abstiegskampf hat man sich in dieser Spielzeit ganz und gar nicht vorgestellt. Korkut scheint medial schon jetzt in der Diskussion zu sein.

15:06 Uhr: Der VfB ist denkbar schlecht in die Saison gestartet. Nach der furiosen Rückrunde 17/18, bei der fast noch die Euro-League-Qualifikation auf der Habenseite stand, hat das Team um Kapitän Gentner bisher nur zwei Punkte sammeln können und steht daher auf einem ernüchternden 17ten Platz. 

15:02 Uhr: Noch knapp eine halbe Stunde bis zum Anpfiff. Bleibt Werder weiter ungeschlagen?

14:58 Uhr: Einige Fans wird es auch gefreut haben, dass die Bayern gestern ihre erste Saisonniederlage kassiert haben. Werder wurde in den sozialen Medien gestern schon als ,,Rekordmeisterbesiegerbesieger'' tituliert. Sollte heute ein weiterer Sieg dazukommen, kann man sich sogar an die Tabellenspitze setzen - zumindest bis Dortmunds Partie um 18:30 Uhr.

14:53 Uhr: Die Englische Woche hatte für die Werderfans bisher nur positive Momente parat: Drei Punkte in Augsburg, drei Punkte gegen Hertha BSC. Heute gegen Stuttgart könnten Kruse und Co. die Woche perfekt machen und sich im vorderen Tabellendrittel weiter festsetzen.

14:49 Uhr: Hier noch weitere Informationen zur Werder-Aufstellung

14:44 Uhr: Die Aufstellung der Elf von Tayfun Korkut:

14:42 Uhr: Sollte es von Beginn an noch nicht laufen, können mit Pizarro, Kainz, J. Eggestein, Langkamp, Harnik und Friedl noch weitere Hochkaräter nachgeworfen werden. Ersatzkeeper ist einmal mehr Luca Plogmann.

14:38 Uhr: Die Viererkette bleibt erwartungsgemäß unverändert. Auch M. Eggestein, Klaasen, Kruse und Osako sind gesetzt. Spannend zu sehen wird sein, wie Kohfeldt die Mannschaft taktisch eingestellt hat. Doppel-Sechs? Bargfrede auf der Sechs und Sahin auf der Acht? In einer Stunde wissen wir mehr!

14:33 Uhr: Werder startet heute mit einer leicht veränderten Aufstellung im Vergleich zum Spiel gegen Berlin. Harnik bleibt zunächst draußen, für ihn startet wieder Bargfrede.

14:30 Uhr: Und hier ist auch schon die Aufstellung:

14:00 Uhr: Moin und herzlich Willkommen zum Liveticker für das Auswärtsspiel von Werder Bremen gegen den VfB Stuttgart.

Die Chance ist da: Werder heute Erster?

Ein Satz von Max Kruse klingt noch nach. „Wir wollten zeigen, dass mit uns zu rechnen ist“, hatte der Kapitän des SV Werder nach dem 3:1-Sieg über Hertha BSC gesagt. Kruse hatte die Partie des vergangenen Dienstag als Spitzenspiel eingeordnet, es war das Duell des Vierten mit dem Zweiten. Vier Tage später können die Bremer noch viel mehr als mit dem Sieg über die Hertha zeigen, wie sehr tatsächlich mit ihnen zu rechnen ist. Denn mit einem Sieg heute Nachmittag beim VfB Stuttgart kann das Team die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga erobern. Die überraschende 0:2-Niederlage des FC Bayern in Berlin am Freitagabend macht es möglich.

Mit einem Sieg in Stuttgart würden die Bremer ihr Konto auf 14 Punkte aufstocken, das wäre dann einer mehr als die Münchner. Nach sechs Spieltagen vorbei an Bayern – das wäre mal ein Zeichen! Dann müssten Trainer Florian Kohfeldt und Sportchef Frank Baumann auch nicht mehr die für sie unbequemen bis lästigen Fragen beantworten, ob sie sich als Bayern-Jäger fühlen. Tun sie nicht. Gewiss erst recht nicht, wenn sie vor dem Rekordmeister stehen sollten. Jäger? Nein! Gejagter? Schon besser.

Die Freude über Platz eins, so sie denn aufkommen sollte, könnte aber von nur kurzer Dauer sein. Denn im Samstagabendspiel hat Borussia Dortmund die Chance, Werder direkt wieder zu überholen. Der derzeit mit den Grün-Weißen punktgleiche, aber im Torverhältnis deutlich bessere BVB müsste dafür bei Bayer Leverkusen gewinnen.

Nach einem kompletten Spieltag hatte Werder zuletzt übrigens nach der 19. Runde der Saison 2006/07 an der Spitze der Tabelle gestanden. Dann verloren die Bremer das Spitzenspiel gegen Schalke 04 mit 0:2 und wurden auf Platz eins seither nicht mehr gesehen. Vielleicht bis heute, 17.20 Uhr.

Werder-Fans machen Stuttgart grün-weiß

Werder-Fans in Stuttgart
Werder-Fans in Stuttgart © Gumz
Werder-Fans in Stuttgart
Werder-Fans in Stuttgart © Gumz
Werder-Fans in Stuttgart
Werder-Fans in Stuttgart © Gumz
Werder-Fans in Stuttgart
Werder-Fans in Stuttgart © Gumz
Werder-Fans in Stuttgart
Werder-Fans in Stuttgart © Gumz
Werder-Fans in Stuttgart
Werder-Fans in Stuttgart © Gumz
Werder-Fans in Stuttgart
Werder-Fans in Stuttgart © Gumz
Werder-Fans in Stuttgart
Werder-Fans in Stuttgart © Gumz
Werder-Fans in Stuttgart
Werder-Fans in Stuttgart © Gumz
Werder-Fans in Stuttgart
Werder-Fans in Stuttgart © Gumz
Werder-Fans in Stuttgart
Werder-Fans in Stuttgart © Gumz
Werder-Fans in Stuttgart
Werder-Fans in Stuttgart © Gumz
Werder-Fans in Stuttgart
Werder-Fans in Stuttgart © Gumz
 © 

Vorbericht

Werder Bremen geht mit breiter Brust ins Duell mit dem VfB Stuttgart. Das Selbstbewusstsein kommt nicht von irgendwo her: Gegen Hertha BSC wurde nicht nur mit 3:1 der erste Heimsieg gefeiert, sondern auch der insgesamt elfte Punkte in fünf Spielen gesammelt. Während an der Weser beste Laune herrscht, sieht es im Schwabenländle ein wenig anders aus.

Aus fünf Bundesliga-Spielen konnten die Männer von Trainer Tayfun Korkut nur zwei mickrige Pünktchen sammeln und krebsen auf dem vorletzten Tabellenplatz rum. Auch offensiv drückt der Schuh beim VfB. In fünf von sechs Pflichtspielen blieben die Stuttgarter ohne eigenes Tor. Aber unterschätzen will Werder-Coach Florian Kohfeldt die Gastgeber auch nicht. „Wir wären schön blöd, wenn wir das nicht ernst nehmen“, analysierte Kohfeldt auf der Pressekonferenz vor dem Stuttgart-Match und verwies auf die individuelle Klasse der Stuttgarter in allen Manschaftsteilen - Ron-Robert Zieler im Tor, Weltmeister Benjamin Pavard in der Abwehr, Santiago Ascacibar auf der Sechs und Mario Gomez im Sturm, um nur einige zu nennen. Das richtige Werder-Gefühl, ein Reschke-Interview und ein Lob für Frank Baumann gibt es alles auf dem Klemm-Brett notiert.

Statistik

Der Blick auf die Statistik zeigt zwei in etwa gleich starke Mannschaften, wobei das Pendel leicht zu Gunsten der Bremer ausschlägt. In 106 Partien duellierten sich Werder und der VfB. 38 Siege gabs bisher für die Grün-Weißen, 36 für Stuttgart. 32 Mal wurden die Punkte geteilt. Auch ein gutes Omen für die Bremer sollte das Match gegen die Schwaben am 29. November 1985 sein. Da haben die Stuttgarter ihre höchste Bundesliga-Niederlage kassiert, 0:6 hieß es nach 90 Minuten und wer war der Gegner? Richtig, Werder Bremen! Manfred Burgsmüller, Michael Kutzop und Frank Ordenewitz trafen jeweils doppelt.

Schon gelesen?

Welz pfeift Werder-Spiel in Stuttgart

Timo Hildebrand im Interview: „Pavlenka sollte bei Werder bleiben“

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare