+
Mit einem Doppelpack brachte Serge Gnabry den SV Werder Bremen in Wolfsburg in Führung.

Sieg beim VfL Wolfsburg

Liveticker: Schlusspfiff! Werder rettet 2:1 über die Zeit!

Wolfsburg - Werder Bremen hat das wichtige Spiel beim VfL Wolfsburg mit 2:1 (2:1) gewonnen. Lesen Sie den Spielverlauf bei uns im Liveticker nach.

VfL Wolfsburg - SV Werder Bremen 1:2 (1:2)

VfL Wolfsburg: 1 Benaglio - 31 Knoche, 22 Luiz Gustavo, 34 Rodriguez - 27 Arnold - 14 Blaszczykowski, 15 Träsch (81. 13 Gerhardt), 11 Didavi (63. 33 Gomez), 21 Horn - 10 Malli, 17 Mayoral (74. 9 Ntep)

SV Werder Bremen: 42 Wiedwald - 23 Gebre Selassie, 26 Sane, 18 Moisander, 4 Bauer - 22 Bartels (60. 7 Kainz), 13 Veljkovic, 35 M. Eggestein (74. 27 Grillitsch), 16 Junuzovic - 10 Kruse, 29 Gnabry (82. 14 Pizarro)

Tore: 0:1 Gnabry (10.), 0:2 Gnabry (18.), 1:2 (19.) Mayoral

Live Blog Liveticker zum Spiel VfL Wolfsburg gegen SV Werder Bremen
 

"Wir haben ein Spiel vor der Brust, in dem wir die Lage entschärfen können", sagte der Wolfsburg-Trainer Valerien Ismael am Donnerstag. Der VfL steht mit 22 Punkten auf dem 14. Tabellenplatz. Werder steht mit nur drei Punkten weniger auf Rang 16. Die Bremer wollen am ersten Saisonsieg vergangene Woche gegen Mainz 05 (2:0) anknüpfen und wieder den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle herstellen. "Wir wollen uns schnellstmöglich aus der Situation befreien" erklärte Werder-Sportchef Frank Baumann. Auch Max Kruse forderte: "Es ist an der Zeit nachzulegen."

Der Stürmer spielte in der Saison 2015/16 für die „Wölfe“ und sprach vor dem Match von einem „sehr besonderen Spiel“. Doch zurückblicken mag Kruse auf die Zeit beim VfL nicht.  „Ich habe immer mehr in die Zukunft geschaut. Von daher interessiert mich die Vergangenheit nicht“, sagt er im Vorfeld des Spiels. Bei Werder hat er ein hohes Standing, doch Kruse weiß: „Wichtig ist, dass wir als Team funktionieren, da bin ich auch nur ein kleiner Teil.“ Viermal hat der Torjäger bisher getroffen. Sollte er gegen seinen Ex-Club treffen und Werder gewinnen, wäre es für Kruse „ein sehr besonderes Gefühl“ - und für die Bremer sicherlich auch.

Statistik zum Spiel VfL Wolfsburg gegen Werder Bremen

Fast sieben Jahre ist es her, dass die Wolfsburger ein Heimspiel gegen Werder verloren haben. Die Bremer gewannen am 17. April 2010 dank zweier Treffer von Torsten Frings mit 4:2 und schoben sich auf den dritten Tabellenplatz. Damals waren die Wölfe noch Deutscher Meister. In den folgenden sechs Spielen in Wolfsburg holten die Werderaner aber nur noch zwei Punkte. In den letzten drei Begegnungen in der Volkswagen Arena bekamen sie mit 1:11 Toren ordentlich auf die Mütze. Die vergangenen beiden Nord-Derbys im Weserstadion gingen allerdings an die Hanseaten. Der VfL schoss gegen keinen Club so viele Tore wie gegen Bremen (72) und gewann drei der letzten vier Heimspiele gegen Werder.

In den vergangenen sieben Heimspielen, in denen Trainer Ismael an der Seitenlinie stand, gewann vier Mal das Auswärtsteam und drei Mal der VfL - jeweils mit einem Tor Differenz. Die Niedersachsen verloren vier ihrer letzten fünf Pflichtspiele, davon drei zu Null, und erzielten zu Hause die wenigsten Treffer aller Clubs (neun in elf Spielen). Die Bremer feierten beim 2:1 im Hinspiel die ersten Punkte mit Trainer Alexander Nouri, unter dessen Regie sie auswärts immer trafen. Werder ist mit 13:22 Toren das erfolgloseste Team der ersten Halbzeit, aber verlor mit dem 2:3 in Augsburg am 5. Februar nur eine der letzten fünf Auswärtspartien.

Die Duelle in Zahlen:

Heimbilanz: 8 S, 5 U, 6 N - 37:30 Tore

Gesamtbilanz: 17 S, 7 U, 15 N - 72:69 Tore

kso/sid

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare