+
Simon Terodde durfte bereits fünfmal für den 1. FC Köln in der Rückrunde jubeln.

Star in Zahlen

Simon Terodde: Ballermann fängt mit dem Ballern an

Köln – Eine schwere Verletzung hätte ihm als junger Mann beinahe die Karriere ruiniert. Jetzt zeigt Simon Terodde beim 1. FC Köln endlich auch in der Bundesliga Torjäger-Qualitäten. Der Star in Zahlen vor dem Spiel gegen Werder Bremen.

5 Tore in acht Spielen hat Terodde für den 1. FC Köln erzielt – der Winter-Wechsel nach frustrierender erster Saisonhälfte beim VfB Stuttgart (zwei Tore) hat sich für den Stürmer ausgezahlt. Zu Beginn der Rückrunde erwischte Terodde beim Tabellenletzten mit drei Toren und zwei Siegen einen Traumstart. Die persönliche Anfangseuphorie ist mittlerweile etwas abgeflaut: Der 30-Jährige ist seit drei Spielen ohne Treffer, Köln wankt dem Abstieg entgegen.

29 Jahre ist Terodde alt, als er endlich in der Bundesliga ankommt. Zwar kam er schon 2010/2011 als Nachwuchsspieler zu fünf Kurzeinsätzen für die Kölner im Oberhaus, galt nach Jahren bei Union Berlin, dem VfL Bochum und dem VfB Stuttgart schon als ewiger Zweitliga-Spieler (187 Einsätze, 89 Tore). Aber bereits Ende der Stuttgarter Aufstiegssaison sagte er im Interview mit „11 Freunde“ zur Zweiten Liga: „Es reicht!“ Tatsächlich spielt er jetzt Bundesliga – zumindest mal bis Saisonende.

50 Tore hat Terodde in den vergangenen beiden Jahren in der Zweiten Liga erzielt, damit wurde er zweimal in Folge Torschützenkönig: 2017 für den VfB Stuttgart, 2016 für den VfL Bochum, jeweils mit 25 Treffern. Ein Jahr davor war er mit 16 Toren für Bochum Ranglisten-Zweiter. 66 Tore in drei Jahren – das kann sich sehen lassen.

221 Tage hat Terodde laut Transfermarkt.de zwischen Juli 2007 und März 2008 beim MSV Duisburg mit einer Knieverletzung gefehlt, er verpasste 24 Spiele. Ein Schaden am Meniskus hätte die Karriere des frisch gekrönten Junioren-Bundesliga-Torschützenkönigs bereits in der Sommervorbereitung seines ersten Profi-Jahres zerstören können. Es brauchte danach mehrere Jahre, Wechsel und Enttäuschungen, um im Profi-Fußball endlich richtig Fuß fassen zu können.

Schon gelesen?

Pizza mit Papa

Sammer: „Kohfeldt ist ein wunderbarer Trainer“

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare