Werder Bremen
1 von 14
Jaroslav Drobny: Ruhm oder Rot – so ging der Keeper in den Zweikampf mit Marco Reus. Und er bekam Rot. Dazu gab es keine Alternative. Drobnys Kung-Fu-Tritt gegen den BVB-Star wird ihm nun wohl drei Spiele Sperre einbringen. Vor dem Foul hatte der Tscheche mit einer Parade gegen Schürrle und einem Abspielfehler auf Schmelzer sowohl positiv als auch negativ auf sich aufmerksam gemacht. Note 5
Werder Bremen
2 von 14
Robert Bauer: Begann auf der rechten Seite der Dreierkette, rückte im Zuge der Umstellungen nach dem Platzverweis ins Mittelfeld vor. Mit vollem Einsatz verhinderte Bauer gegen Reus ein frühes 0:2 (6.). Insgesamt ein engagierter, aber wenig auffälliger Auftritt. Note 4
Werder Bremen
3 von 14
Lamine Sane: Der Abwehrchef im Zentrum der Dreierkette war in beide Gegentore verstrickt. Vor dem 0:1 auffallend inaktiv, vor dem 1:2 machte ausgerechnet er die Abseitsfalle untauglich, weil er nicht schnell genug herausrückte. Schlimm war seine mit Ansage gespielte und viel zu kurz geratene Kopfball-Rückgabe, die beinahe das 1:3 zur Folge gehabt hätte. Note 5
Werder Bremen
4 von 14
Niklas Moisander: Der dritte Verteidiger hatte in Minute 35 das 1:1 auf dem Fuß, er verzog aber aus der Drehung. Defensiv ohne große Patzer und im Vergleich mit Sane der solidere Part. Note 3
Werder Bremen
5 von 14
Clemens Fritz (bis 80.): Alles hatte er Sekunden vor der Pause richtig gemacht. Ein Haken vor dem 16er, damit der Ball auf dem starken rechten Fuß liegt, ein Schlenzer Richtung Toreck – und dann fehlten nur Millimeter zum Ausgleich. Von der Unterkante der Dortmunder Latte sprang der Ball zurück ins Feld. Es war eine starke Aktion des Kapitäns, der 80 Minuten für einen Punkt kämpfte. Dann war der Tank leer. Note 3
Werder Bremen
6 von 14
Thomas Delaney: Das Debüt des Dänen war kein Super-Highlight, aber missraten war es auch nicht. Delaney zeigte großen Einsatz, war überall auf dem Platz präsent. Auch vor dem Dortmunder Tor. Mit einem Direktschuss aus dem Hintergrund und einem weiteren Versuch von Höhe des Elfmeterpunktes scheiterte er jeweils an Weidenfeller. Note 3
Werder Bremen
7 von 14
Fin Bartels: Er begann im rechten Mittelfeld und rückte nach Gnabrys Auswechslung auf die Position hinter den Spitzen. Seiner Schnelligkeit war es zu verdanken, dass Werder zwischenzeitlich vom Punktgewinn träumen durfte. Bartels tunnelte Ginter, lief dann Sokratis weg und erzielte das 1:1. Nicht nur deshalb war er einer der auffälligsten Bremer. Note 2,5
Werder Bremen
8 von 14
Serge Gnabry (bis 26.): Er ging gesund ins Spiel und erkrankte quasi auf dem Platz. Vielleicht war sein Fehler, der die Quelle der frühen Dortmunder Führung war, der Grund, dass ihm plötzlich übel war. Ein kraftloser Auftritt des 21-Jährigen. Note 5
Werder Bremen
9 von 14
Santiago Garcia: Der Linksverteidiger hielt sich ob der "gependelten Kette" mehr im Mittelfeld auf. Garcia begann ganz schwach, produzierte massenhaft Fehler. Immerhin das bekam er in den Griff. Mehr aber auch nicht. Note 4,5

Werder gegen Dortmund

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Bremen - Ein bisschen Licht, viel Schatten: Die Werder-Spieler zeigten bei der 1:2-Niederlage gegen Borussia Dortmund höchst unterschiedliche Leistungen. Drobny, Sane und Gnabry enttäuschten, Bartels und Delaney machen Mut.

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare