+
Das Hinspiel bei Eintracht Frankfurt verlor der SV Werder mit 1:2. Hier im Kampf um den Ball: Kevin-Prince Boateng und Zlatko Junuzovic.

Vor dem 28. Spieltag

Kohfeldt auf Rehhagels Spuren - die Fakten vor dem Frankfurt-Spiel

Bremen - Wird Florian Kohfeldts starke Heimserie mit Werder Bremen zu einer historisch starken Heimserie? Die Fakten vor dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt am Ostersonntag (15.30 Uhr).

1. Werder kann Ostern: Keines der vergangenen sechs Spiele am Osterwochenende hat Werder verloren. Vergangenes Jahr gab es einen 2:1-Derbysieg gegen den Hamburger SV am Ostersonntag im Weserstadion.

2. Stärke wird zur Schwäche: Frankfurt verlor nur eines der ersten elf Auswärtsspiele in dieser Saison. In der Hinserie war die SGE sogar das zweitbeste Auswärtsteam mit 18 Punkten. Doch zuletzt lief es auf fremden Rasen nicht mehr so rund: Die vergangenen drei Auswärtsspiele verlor Frankfurt - mit insgesamt sieben Gegentoren.

3. Kohfeldts Premiere: Mit dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt schließt sich für Werder-Coach Florian Kohfeldt ein Kreis. Denn gegen die SGE war es in der Hinrunde sein erstes Spiel als Trainer der Werder-Profis. Bremen verlor Anfang November 2017 durch ein Last-Minute-Tor unglücklich mit 1:2.

4. Eintracht on fire: Die Werder-Fans werden es nicht gerne hören, aber Eintracht Frankfurt spielt eine super Saison - eine der besten der Vereinsgeschichte seit Einführung der Drei-Punkte-Regelung 1995. Sieben Spiele vor Saisonende haben die Hessen schon 45 Zähler auf dem Konto. Besser waren sie nur in den Spielzeiten 2007/08, 2009/10 (jeweils 46 Punkte) und zuletzt 2012/13 (51).

5. Auf den Spuren Otto Rehhagels: Seit der Amtszeit von Cheftrainer Florian Kohfeldt sind die Bremer acht Bundesliga-Heimspiele in Folge ungeschlagen. Neun Partien ohne Niederlage im eigenen Stadion zum Beginn einer Traineramtszeit waren zuvor nur Sepp Piontek (ab November 1971) und Otto Rehhagel (ab Sommer 1981) geglückt. Kohfeldt könnte nun gegen Frankfurt mit den Werder-Legenden gleichziehen.

6. Erfolgreich mit Boateng: Wenn Kevin-Prince Boateng trifft, gewinnt Frankfurt fast immer. Fünf von sechs Spiele, in denen der bullige Mittelfeldmann traf, gewann die Eintracht, ein Spiel endete unentschieden.

7. Die Fehlenden: Jerome Gondorf wird nach seiner Blinddarm-OP wohl auch das Spiel gegen Frankfurt verpassen. Ansonsten kann Werder (bis auf die Langzeitverletzten) aus dem Vollen schöpfen. Bei Frankfurt fehlen Stamm-Innenverteidiger Carlos Salcedo (Schlüsselbeinbruch) und der Sechser Omar Mascarell (Fissur im Mittelfuß).

8. Werder wieder treffsicher: Während die Bremer in den ersten zehn Spielen lediglich drei Törchen schossen, waren sie in den 17 Partien unter Kohfeldt 27 Mal vor dem Tor erfolgreich. Nur Schalke 04 (28), 1899 Hoffenheim (29) und der FC Bayern (42) erzielten in diesem Zeitraum mehr Treffer.

9. Kovacs Punktejubiläum: Bei einem Unentschieden an der Weser würde Niko Kovac seinen 100. Punkt in der Bundesliga als Trainer von Eintracht Frankfurt holen.

10. Gesamtbilanz pro Bremen: Werder wartet seit drei Spielen gegen die SGE auf einen Sieg. Die Bremer gewannen nur zwei ihrer vergangenen 15 Bundesliga-Duelle mit den Frankfurtern. In der Gesamtbilanz über alle Wettbewerbe hat Grün-Weiß aber die Nase vorn, wenn auch nur ganz knapp: 41 Siege stehen 40 Niederlagen gegenüber. 21 Mal gab es ein Remis.

(mit sid)

Schon gelesen?

Der Vorbericht: Wie Werder gegen aggressive Frankfurter bestehen will

Kovac lobt: „Kohfeldt hat Werder auf links gedreht“

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare