+
In dieser Szene scheitert Luka Jovic noch. Später erzielte er das 1:1 für Eintracht Frankfurt gegen Werder Bremen.

Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt

Liveticker: Schluss! Hradeckys Ostergeschenk - 2:1!

Bremen - Am Ostersonntag empfängt Werder Bremen Eintracht Frankfurt im Weserstadion. Verfolgt das Spiel (15.30 Uhr) bei uns im Liveticker. Los geht es um 14.30 Uhr mit den Aufstellungen.

>>> AKTUALISIEREN <<<

Und dann ist es geschafft! Werder Bremen ringt Eintracht Frankfurt nieder und hat den Klassenerhalt praktisch in der Tasche

90 (+1). Minute: Drei Minuten gibt es obendrauf. Frankfurt müht sich, kommt aber kaum gefährlich vors Tor.

89. Minute: Langkamp kommt für den Bremer Torschützen Junuzovic. 

86. Minute: Eggestein setzt sich stark gegen Falette durch und will zu Junuzovic durchstecken, doch Abraham kommt noch mit dem Fuß an den Ball.

84. Minute: Kommt die Eintracht nochmal zurück? Im Moment drängt Werder auf die Entscheidung..

82. Minute: Fast das 3:1! Kruse hat das Auge für den gestarteten Junuzovic, der von links abschließt. Hradecky ist geschlagen und kann sich bei Hasebe bedanken, der den Ball von der Linie kratzt. 

79. Minute: Toooooooooooor für Werder Bremen! Abraham verlängert eine Junuzovic Flanke. Die leichte Beute flutscht Hradecky durch die Finger ins Tor. Was für ein Bock vom Finnen...

79. Minute: Glück für Werder! Tawatha hat viel Platz und nutzt diesen für eine maßgeschneiderte Flanke auf den zweiten Pfosten, wo da Costa knapp verzieht.

75. Minute: Beide Trainer wechseln: Johannsson und Falette kommen für Belfodil und Russ. 

73. Minute: Zwayer und Kruse sind unterschiedlicher Meinung. Blöd nur, dass der Schiedsrichter am längeren Hebel sitzt und den Bremer mit gelb bestraft.

71. Minute: Kruse leitet einen Bremer Konter ein und hat das Auge für Belfodil. Der Algerier zögert einen Tick zu lange und wird letztlich geblockt. 

70. Minute: Belfodil nimmt es mit der halben Frankfurter Hintermannschaft auf, wird aber rechtzeitig gestoppt.

67. Minute: Belfodil steckt auf Delaney durch, der aus spitzem Winkel nur das Außennetz trifft.

65. Minute: Chandler hat Feierabend. Für ihn ist nun Taleb Tawatha in der Partie.

63. Minute: Wie heißt es so schön im Fußball-Fachjargon: Die Teams neutralisieren und richten sich für die Schlussoffensive.

59. Minute: Das Momentum scheint nun auf Seiten der Frankfurter zu sein, die nun viel griffiger sind. 

56. Minute: Fabian schickt Jovic auf die Reise, der nur noch Pavlenka vor sich hat. Der Bremer Keeper bewahrt sein Team mit einer blitzartigen Fußabwehr vor dem Rückstand. 

53. Minute: Aus dem Nichts der Ausgleich! Boateng leitet den Ball mit der Hacke in den Strafraum zu Jovic, der aus der Drehung abschließt und ins linke Eck trifft.

51. Minute: Belfodil behauptet sich gegen Chandler, setzt die Flanke für Eggestein dann aber etwas zu hoch an, sodass der Mittelfeldmotor nicht mehr an den Ball kommt.

49. Minute: Auf der Gegenseite wird Fabians Schuss abgeblockt. 

47. Minute: Direkt die Chance zum 2:0! Belfodil kommt nach einem Freistoß mit dem Knie an den Ball. Hradecky taucht ab und pariert stark. 

46. Minute: Und weiter geht‘s!

Und dann ist der erste Durchgang Geschichte. Verdiente Führung für Werder, das insgesamt gefährlicher und wacher wirkt. Die Kovac-Elf benötigt eine deutliche Leistungssteigerung, wenn es mit Punkten zurück an den Main gehen soll.

45. Minute: Zwei Minuten werden nachgespielt.

44. Minute: Die Eintracht hat sich langsam erholt, findet aber gegen den Bremer Abwehrriegel kein Mittel.

42. Minute: Ein Kopfball von Fabian ist leichte Beute für Pavlenka.

40. Minute: Hasebe mäht Junuzovic um und kommt ohne Verwarnung davon. Für Zwayer hat der Japaner den Ball gespielt. Interessante Interpretation.

39. Minute: Auch die Frankfurter haben den ersten Verlust zu verzeichnen. Rebic hat sich an der Wade verletzt, für ihn kommt Marco Fabian in die Partie.

37. Minute: Wolf probiert es mit einem artistischen Seitfallzieher und zwingt Pavlenka zu einer klasse Parade. Der Tscheche unterstreicht einmal mehr seine Wichtigkeit für die Bremer.

36. Minute: Der fällige Freistoß aus 30 Metern wird von de Guzman knapp über den Querbalken befördert.

35. Minute: Moisander holt Wolf auf dem Weg Richtung Strafraum von den Beinen und sieht gelb. Damit ist der Finne für die nächste Partie gesperrt.

32. Minute: Der Treffer hat Wirkung gezeigt. Frankfurt ist im Moment komplett von der Rolle.

29. Minute: Fast das 2:0! Kruse setzt sich stark durch und lupft die Kugel aus kurzer Distanz aufs Tor. Hradecky stand zunächst auf dem falschen Fuß, fischt die Kugel aber noch stark aus dem kurzen Eck.

28. Minute: Tooooooooooooooooooor für Werder Bremen! Delaney flankt die Kugel von links vors Tor, wo Junuzovic goldrichtig steht und zur Führung einschiebt. 

27. Minute: Pavlenka ist bei einem Rebic-Schuss aus 20 Metern auf dem Posten.

26. Minute: Kruse schickt Belfodil auf die Reise, aber Hradecky riecht den Braten und kommt vor dem Algerier an den Ball.

24. Minute: Kohfeldt muss früh wechseln: Augustinsson scheint sich eine Zerrung geholt zu haben und kann nicht weitermachen. Für ihn kommt Marco Friedl in die Partie.

22. Minute: Die Gäste werden aktiver: Wolf spielt den Ball von rechts an den langen Pfosten, wo Gebre Selassie vor Rebic in den Ball grätscht. Glück für Werder.

19. Minute: Boateng hat sich kurzzeitig ausgeklinkt und sein Schuhwerk gewechselt. 

17. Minute: Geht doch! Delaney köpft eine Flanke Richtung Tor, wo Belfodil per Kopf nachsetzt. Hradecky ist auf dem Posten und reißt die Arme hoch. 

16. Minute: Vom anfänglichen Flow ist nicht mehr viel übrig geblieben. Für Taktiker ein Genuss, für Fußballfans momentan eher Magerkost.

14. Minute: Die Frankfurter schieben sich die Kugel seelenruhig hin und her. Werder steht kompakt und lauert auf Fehler der Eintracht.

10. Minute: Munterer Auftakt in Bremen. Beide Teams verstecken sich nicht und suchen den Weg nach vorne.

8. Minute: Belfodil zieht von rechts in die Mitte, wo Russ in höchster Not rettet.

6. Minute: Augustinnsson spielt den Ball brandgefährlich vors Tor, wo Kruse die Fußspitze an den Ball bekommt, diesen aber nicht an Hradecky vorbeischieben kann. Gute Aktion der Bremer.

4. Minute: Bargfrede spielt den Ball unbedrängt in die Füße von Jovic, der Boateng etwas zu spät anspielt. Die Hereingabe ist ungefährlich, im Nachsetzen kommt Wolf zum ersten Abschluss.

3. Minute: Werder überlässt den Frankfurtern erstmal den Ball und greift ab der Mittellinie an. 

1. Minute: Los geht‘s! 

15.25 Uhr: Beste Stimmung im ausverkauften Weserstadion. Die Teams machen sich bereit zum Einlaufen.

15.17 Uhr: Geleitet wird die Partie vom Berliner Felix Zwayer. Von Beruf ist der junge Mann Immobilienkaufmann und war unter anderem beim Nordderby im Einsatz. Ein gutes Omen?

15.12 Uhr: In der zweiten Liga wäre Werder mit 32 Punkten übrigens Sechzehnter. Da ist man doch froh, in der richtigen Liga zu spielen. 

15.07 Uhr: Um die letzten Minuten bis zum Anpfiff rumzukriegen, haben wir eine kleine Leseempfehlung für Euch: Max Kruse - Vertragsverlängerung frühestens im Sommer.

15.04 Uhr: Für Werder-Urgestein Philipp Bargfrede ist es heute das 200. Pflichtspiel im Bremer Trikot. Auf die nächsten 200!

15.02 Uhr: Das Hinspiel ging nach Treffern von Rebic, Moisander und Haller mit 2:1 an die Mainstädter.

15.00 Uhr: Vor dem 96. Duell haben die Bremer mit 40 zu 35 Siegen die Nase vorne. Von den letzten 15 Aufeinandertreffen gingen jedoch nur zwei an Werder.

14.58 Uhr: Halbe Stunde noch bis zum Anpfiff. Zeit, um uns etwas mit der Statistik zum Spiel zu widmen: 

14.55 Uhr: Auf Seiten der Frankfurter ist Sebastien Haller, mit acht Treffern bester Torjäger der Kovac-Elf, in den letzten Wochen etwas aus dem Tritt geraten und kommt nicht mehr am Jugo-Sturm Rebic/Jovic vorbei. 

14.51 Uhr: Ein Garant für den Bremer Aufschwung in den letzten Wochen ist Ishak Belfodil: Der Algerier netzte gegen Augsburg doppelt und hofft noch auf einen Verbleib an der Weser. Würdet Ihr den Jungen behalten?

14.46 Uhr: Beim Blick auf die Rückrundentabelle stehen die Bremer sogar auf Platz fünf und damit eine Position vor den Hessen, die sich berechtigte Hoffnungen auf die Königsklasse machen können.

14.39 Uhr: Beide Teams sind seit einiger Zeit in bester Form: Während die Eintracht mit einem Sieg punktemäßig mit den drittplatzierten Dortmundern gleichziehen kann, kann Werder mit einem Dreier den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf elf Zähler ausbauen. Wäre doch ein nettes Ostergeschenk an die Bremer Fans ;-)

14.36 Uhr: Frankfurts Trainer Niko Kovac wechselt im Vergleich zum 3:0-Sieg über Mainz 05 zweimal: Für Falette und Willems beginnen Chandler und Russ. 

14.31 Uhr: Keine großen Überraschungen in der Startelf. Auf der Bremer Bank nehmen zunächst Drobny, Friedl, Rashica, Johansson, Bauer, Langkamp und Kainz Platz. Für Luca Caldirola hat es nicht gereicht.

14.16 Uhr: Wir warten gespannt auf die Aufstellungen!

Hallo und herzlich Willkommen zum Liveticker zum Spiel zwischen Werder Bremen und Eintracht Frankfurt! Kann Werder heute den nächsten ganz großen Schritt zum Klassenerhalt machen?

Der Vorbericht:

Acht Punkte steht Werder Bremen mittlerweile vor dem Relegationsplatz, sogar 13 Punkte vor einem direkten Abstiegsplatz. Noch fühlen sich Trainer Florian Kohfeldt und Co. aber mit sieben verbliebenen Spielen in dieser Bundesliga-Saison nicht sicher genug. Gegen Eintracht Frankfurt soll ein weiterer wichtiger Schritt zum Klassenerhalt gemacht werden.

Frankfurt ist eine der Überraschungsmannschaften in dieser Saison. Aktuell ist Trainer Niko Kovac mit seinem Team Tabellenvierter, also auf direktem Champions-League-Kurs. Die Hessen gelten als Mannschaft mit einem extrem körperbetonten, aggressiven Spiel. Das wird es für Werder schwer machen.

In der Hinrunde hatten die Bremer unglücklich mit 1:2 verloren. Sebastien Haller traf kurz vor Schluss. Trotzdem war dieses Spiel, das erste von unter Florian Kohfeldt als Cheftrainer nach der Entlassung von Alexander Nouri, der Aufbruch in einen deutlich erfolgreicheren Saison-Part für Werder.

„Kohfeldt hat die Mannschaft auf links gedreht“, lobt auch Frankfurts Trainer Kovac. „Er macht einen klasse Job. Es macht Spaß, da zuzusehen.“ Werder stehe nur deshalb auf Rang 12, so Kovac, weil Kohfeldt noch nicht ganze Spielzeit da ist. Auch die Statistik darf dem SVW Mut machen: Kohfeldt hat noch keines seiner bisher acht Heimspiele im Weserstadion verloren, verlor überhaupt von den letzten acht Liga-Spielen nur eines (0:1 in Freiburg).

Verzichten wird Kohfeldt neben den Langzeitverletzten wahrscheinlich auf Jerome Gondorf. Der Mittelfeldspieler ist nach seiner Blinddarm-OP zwar schon wieder im Mannschaftstraining, Kohfeldt geht in diesen Fällen aber normalerweise kein Risiko ein. Milos Veljkovic, der gegen den FC Augsburg mit einer Fußprellung ausgefallen war, ist wieder mit dabei. Bei Frankfurt fehlen Stamm-Verteidiger Carlos Salcedo und der defensive Mittelfeldspieler Omar Mascarell verletzt.

Schon gelesen?

Entscheidende Emotionen: Wie Werder gegen aggressive Frankfurter bestehen will

Kovac lobt Kohfeldt: „Werder auf links gedreht“

Kohfeldt mit großem Respekt vor Frankfurt

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare