Vorschau aufs Spiel am Sonntag

Die Aufstellung: So könnte Werder gegen Frankfurt spielen

Bremen - Nach drei 1:3-Niederlagen hintereinander könnte sich in der Startaufstellung des SV Werder Bremen im Heimspiel am Sonntag gegen Eintracht Frankfurt einiges ändern.

Die beiden Langzeitverletzten Max Kruse (28) und Philipp Bargfrede (27) von Werder Bremen stehen vor ihrem Bundesliga-Comeback. "Beide sind eine Option für das Wochenende", sagte Trainer Alexander Nouri (37) vor der Partie gegen Eintracht Frankfurt (Sonntag, 17.30 Uhr). Auch Stürmer Claudio Pizarro ist nach seinen muskulären Problemen wieder voll belastbar und könnte erstmals in dieser Saison in der Startelf stehen.

Die Rückkehr des Trios "regt natürlich unsere Phantasie an. Aber wir sollten keine Wunderdinge erwarten", sagte Nouri. Angreifer Kruse (Außenbandriss im linken Knie) und Mittelfeldspieler Philipp Bargfrede (Meniskusriss) standen diese Saison überhaupt noch nicht im Kader. Für Torhüter Jaroslav Drobny (Brüche im Handgelenk) und Innenverteidiger Lamine Sane (kleinere Einrisse am Außenband) kommt die Partie noch zu früh. Zudem spielt Ousman Manneh wieder für die U23.

Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie kommt die Rückkehr von Pizarro, Kruse und Bargfrede für Werder genau zur richtigen Zeit. Schließlich gilt Frankfurt als Abwehrbollwerk: Die Mannschaft von Trainer Niko Kovac blieb in den letzten drei Bundesliga-Spielen ohne Gegentreffer und stellte damit den Vereinsrekord ein. Insgesamt stand in fünf der zehn Saisonspielen der Hessen die Null. "Frankfurt ist die Mannschaft der Stunde. Für uns ist es eine Herausforderung, aber wir glauben an unsere Stärken", sagte Nouri.
kso/sid

Rubriklistenbild: © Screenshot/linupbuilder.com

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare