+
Maximilian Eggestein hatte mit einem Weitschuss die beste Bremer Chance in der ersten halben Stunde des Spiels.

Bremer verlieren 0:3 im Weserstadion

Liveticker: Schluss! Augsburg düpiert Werder

Bremen - Werder Bremen gelingt auch im zehnten Saisonspiel kein Sieg, verliert gegen den FC Augsburg sogar deutlich mit 0:3. Lest den Spielverlauf in unserem Liveticker nach.

SV Werder Bremen - FC Augsburg 0:3

SV Werder Bremen: 1 Pavlenka – 4 Bauer (46. 15 Hajrovic), 26 Sane, 18 Moisander – 23 Gebre Selassie, 35 M. Eggestein (46. 7 Kainz), 5 Augustinsson – 16 Junuzovic, 6 Delaney – 29 Belfodil, 10 Kruse

FC Augsburg: 35 Hitz – 4 Opare, 38 Danso, 6 Gouweleeuw, 31 Max – 8 Khedira, 10 Baier – 7 Heller (80. 17 Schmid), 11 Gregoritsch (87. 22 Ji), 30 Caiuby – 27 Finnbogason (74. 19 Koo)

Tore: 0:1 (40.) Gregoritsch, 0:1 (45.+1) Finnbogason, 0:3 (61.) Gregoritsch

Werder hofft nach dem Pokalerfolg gegen 1899 Hoffenheim auf Rückenwind für die Liga, wo die Bremer vor dem zehnten Spieltag immer noch ohne einen Dreier sind. „Jeder Sieg trägt dazu bei, dass das Selbstvertrauen steigt“, sagte Alexander Nouri vor dem Duell mit dem FC Augsburg am Sonntag (15.30 Uhr). „Diesen Spirit müssen wir wieder auf den Platz bringen“, fordert der Werder-Coach von seiner Mannschaft. 

Die Kritik von Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann und Sportdirektor Alexander Rosen an der ihrer Ansicht nach zu destruktiven Spielweise des Gegners ficht die Bremer nicht an. „Unsere Spielphilosophie ist grundsätzlich offensiv-attraktiv ausgerichtet, aber man muss sich der Situation anpassen“, sagte Sportdirektor Frank Baumann:  „Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mich zum Spielstil des Gegners äußern würde.“

Personell kann Nouri aus dem Vollen schöpfen. Der im Pokal gesperrte Fin Bartels steht wieder zur Verfügung. Und Max Kruse? Ob es bereits für die Startelf reicht? Nicht ausgeschlossen! „Er ist ein wichtiger Spieler, aber wir müssen auch den medizinischen Fahrplan einhalten", sagte Nouri. Bleibt also abzuwarten, wie der Trainer des SV Werder gegen die Fuggerstädter aufstellt. Spannend ist auch die Frage, ob Nouri wieder auf ein 4-4-2-System baut - wie zuletzt im Pokal gegen die TSG -, oder zur Dreierketter zurückkehrt.

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare