+
Jrome Gondonrf im Duell mit Corentin Tolisso.

0:2-Pleite gegen Bayern

Liveticker: Schluss! Werder vergeigt Heimspielauftakt

Bremen - Werder Bremen hat sein Heimspiel-Debüt der neuen Saison verloren. 0:2 (0:0) hieß es gegen den FC Bayern München. Lest den Spielverlauf im Liveticker nach.

SV Werder Bremen - FC Bayern München 0:2 (0:0)

SV Werder Bremen: 1 Pavlenka – 4 Bauer, 26 Sane, 13 Veljkovic –23 Gebre Selassie, 5 Augustinsson – 35 M. Eggestein (76. 44 Bargfrede) – 8 Gondorf (76. 7 Kainz), 6 Delaney – 22 Bartels (84. 24 J. Eggestein), 10 Kruse

FC Bayern München: 1 Neuer – 32 Kimmich, 4 Süle, 5 Hummels, 27 Alaba - 24 Tolisso, 23 Vidal (85. 19 Rudy) - 10 Robben (64. 29 Coman) ,  6 Thiago, 7 Ribery (73. 25 Müller) - 9 Lewandowski

Tore: 0:1 Lewandowski (72.), 0:2 Lewandowski (75.)

20 Spiele in Folge ohne einen Sieg - das ist die beängstigende Bilanz des SV Werder gegen den FC Bayern. Doch wie heißt es so schön? Irgendwann reißt jede Serie mal. Vielleicht ja endlich am Samstag im eigenen Wohnzimmer - mit den eigenen Fans im Rücken. „Die Stimmung im Weserstadion ist immer überragend. Ich mache mir keine Sorgen, dass unsere das Team wieder nach vorne peitschen werden“, sagte Werder-Sportchef Frank Baumann vor dem Duell gegen die Münchner.

Cheftrainer Alexander Nouri versicherte, dass seine Mannschaft wisse, worauf es gegen einen derart starken Gegner ankommt. „Wir müssen mutig sein und über uns hinauswachsen“, betonte er. Dass die Bremer sich nicht verstecken wollen und trotz 0:1-Niederlage am ersten Spieltag gegen die TSG 1899 Hoffenheim eine breite Brust haben, machte Robert Bauer deutlich. „Wir wollen zeigen, dass wir eine geile Mannschaft sind“, sagte der Werder-Verteidiger. Die grün-weiße Abwehrreihe muss vor allem auf Bayern-Stürmer Robert Lewandowski aufpassen. Der Torjäger erzielte in 14 Pflichtspielen gegen Werder zehn Treffer.

Doch davon will sich Werder nicht einschüchtern lassen und von Anfang an dagegenhalten. „Gegnerunabhängig versucht man immer Zeichen zu setzen, in dem man gut im Zweikampf ist - dabei aber fair bleibt“, so Bauer. Wenn Werder im 21. Anlauf endlich mal wieder ein Dreier gegen den Rekordmeister gelingen sollte, wäre das für Bauer übrigens kein Wunder. „Wunder ist ein viel zu großes Wort für ein gewonnenes Fußballspiel“, so der Abwehrspieler. Eine faustdicke Überraschung wäre es allerdings schon!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare