+
Jubelnde Bayern-Profis

Vor dem 18. Bundesliga-Spieltag

Bayern München im Schnellcheck

Bremen – Nach der 1:2-Pleite gegen den BVB steht Werder vor der nächsten Mammutaufgabe. Bayern München kommt am Samstag ins Weserstadion. Gegen den Rekordmeister gewannen die Bremer zuletzt vor über acht Jahren - im September 2008. Kann Werder die Negativserie aus den vergangenen Jahren stoppen?

Aktuelle Form 

Vier Siege, elf zu eins Tore: Das ist die Bilanz der Bayern aus den letzten vier Bundesliga-Spielen. Dem 5:0-Schützenfest gegen Wolfsburg folgte ein knappes 1:0 bei Darmstadt 98, ehe das Team von Trainer Carlo Ancelotti das Topspiel gegen RB Leipzig mit 3:0 gewann. Das letzte Match in der Hinrunde beendeten die Bayern mit einem Last-Minute-Sieg gegen SC Freiburg. Robert Lewandowski traf in der Nachspielzeit zum erlösenden 2:1.

Star der Mannschaft

Der Star schlechthin lässt sich im Münchner Starensemble nur schwer ausmachen. Herauszuheben ist sicherlich Lewandowski, der in der bisherigen Saison 14 Treffer für die Münchner erzielte. Vergangene Spielzeit schoss er Bayern mit 30 Treffern zur Meisterschaft und sich selbst zum Torschützenkönig. Außerdem ist die Mannschaft mit nur zehn Gegentreffern aktuell die defensivstärkste der Liga. Einen hohen Anteil daran hat Abwehrstar Mats Hummels, den die Münchner im Sommer aus Dortmund verpflichteten. Mit dem Weltmeister hat sich der FCB einen weiteren Hochkaräter ins Team geholt.

Der Trainer

Carlo Ancelotti ist seit der aktuellen Spielzeit beim FC Bayern im Amt. Der 57-Jährige hat im Vergleich zu seinen Vorgänger Pep Guardiola einige taktische Veränderungen vorgenommen. Ancelotti will mehr Sicherheit bei gegnerischen Angriffen und fordert, auch mal lange Bälle aus der Abwehrreihe zu spielen. Mit der Qualität von Jerome Boateng, Hummels und Co. ist dies in der Hinrunde sogar zu einer Offensivwaffe der Münchner geworden.

Ancelottis Starensemble

Zudem verzichtet der Bayern-Coach auf den Ballbesitzfußball seinen Vorgängers. Ancelotti will den Gegner mehr am Spiel seines Teams teilhaben lassen, um folglich besser eigene Konter zu fahren. Insbesondere die dribbelstarken Außenspieler wie Arjen Robben und Franck Ribery sollen ihre individuelle Klasse bei Gegenangriffen zeigen.

Verletzte und gesperrte Spieler

Der FCB muss auf Jerome Boateng verzichten, der nach seiner Schulter-OP weiterhin nicht zur Verfügung steht. Außerdem fehlt Thiago Alcantara wegen einer Muskelverletzung und Arturo Vidal aufgrund einer Rippenprellung.

So lief das Spiel der Hinrunde 2016/17

Am ersten Spieltag der laufenden Saison musste Werder beim FC Bayern eine herbe Klatsche einstecken. 0:6 hieß es am Ende aus Bremer Sicht. Xabi Alonso brachte den Rekordmeister in der neunten Minute auf die Siegerstraße. Lewandowski erhöhte kurze Zeit später auf 2:0 (13. Minute). Nach der Pause brach die Abwehr der Hanseaten voll ein. Wieder traf der polnische Nationalspieler – 3:0 (46. Minute). Philipp Lahm und Franck Ribery erhöhten in der Folge auf 5:0 (66. / 73. Minute), ehe Lewandowski seinen Dreierpack perfekt machte und zum 6:0-Endstand für die Münchener netzte. Es war das bisher letzte Kapitel in einer desaströsen Werder-Bilanz gegen die Bayern in den vergangenen Jahren.
kso

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare