+
Fin Bartels (r.) bejubelt mit Max Kruse und Thomas Delaney sein 1:0 für Werder Bremen gegen Hannover 96.

4:0 - Werder feiert gegen Hannover 96 ersten Saisonsieg

Kruse lässt es endlich wieder krachen

Bremen - 204 Tage mussten Fans, Verantwortliche und Spieler auf diesen Moment warten - am Sonntagabend war es dann endlich soweit: Werder hat wieder ein Spiel in der Bundesliga gewonnen! Nach einer bärenstarken Leistung setzten sich die Bremer im Weserstadion vollkommen verdient mit 4:0 (1:0) gegen Hannover 96 durch.

Nur zur Erinnerung: An den ersten elf Spieltagen hatte Werders insgesamt nur vier Treffer erzielt. Dank des ersten Dreiers in der laufenden Saison schob sich die Mannschaft beim Debüt des neuen Cheftrainers Florian Kohfeldt in der Tabelle auf Platz 16 vor. Hauptverantwortlich dafür war ein Mann, der zu alter Stärke zurückgefunden hat: Max Kruse. Der 29-Jährige bereitete den ersten Treffer durch Fin Bartels vor und erzielte nach der Pause einen lupenreinen Hattrick!

Kohfeldt hatte zu Beginn exakt jene elf Akteure im 4-3-3-System auf den Platz geschickt, denen er auch beim 1:2 in Frankfurt vertraut hatte. Werder agierte in der Viererkette also wieder ohne Lamine Sane, der unter Kohfeldts Vorgänger Alexander Nouri noch gesetzt gewesen war. Milos Veljkovic erhielt in der Innenverteidigung an der Seite von Niklas Moisander abermals den Vorzug. Das Dreier-Mittelfeld der Hausherren bildeten Sechser Philipp Bargfrede sowie die Achter Thomas Delaney und Maximilian Eggestein. Davor setzte Kohfeldt auf Zlatko Junuzovic, Kruse und Bartels.

Bartels überwindet Esser zum 1:0

Während des ersten Durchgangs hatte Werder bei strömendem Regen alles im Griff. Die Hausherren ließen den Ball ansehnlich laufen, gestatteten Hannover nur wenig Spielanteile und erarbeiteten sich einige Chancen. Die Belohnung dafür gab es in der 39. Minute. Nachdem die Gäste den Ball im Spielaufbau verloren hatten, ging es plötzlich ganz schnell: Bartels passte auf Kruse, startete durch, bekam den Ball kurze Zeit später mustergültig in den Lauf gelegt - und überwand Hannovers Ersatz-Torhüter Michael Esser (spielte für den kranken Philipp Tschauner) per Heber zum 1:0. Es war Bartels' zweiter Saisontreffer und zudem das erst zweite Werder-Tor, das die grün-weißen Fans in dieser Saison im Weserstadion zu sehen bekamen.

Schon vor der Führung hatten sich den Bremern gute Möglichkeiten geboten. Kruse setzte einen Drehschuss neben das Tor (10.), Theodor Gebre Selassie scheiterte aus spitzem Winkel an Esser (20.) - ebenso wie Kapitän Junuzovic mit einem scharfen Freistoß vom Strafraumeck (23.). Kurz zuvor hatte der Aufsteiger aus Hannover Glück gehabt: Für das Einsteigen im Sechzehner von Salif Sane gegen Bartels hätte es in der 22. Minute durchaus Elfmeter geben können - Schiedsrichter Benjamin Cortus entschied allerdings anders.

Florian Kohfeldt feierte eine gelungene Heimpremiere als Cheftrainer von Werder Bremen.

Und Hannover? Von den Niedersachsen war nicht viel zu sehen. Bezeichnend: Für die beste 96-Chance in Hälfte eins sorgte Werder. Nach einem Schuss von Oliver Sorg prallte der Ball von Veljkovics Bein knapp am langen Pfosten vorbei (30.). Kurz bevor die Bremer das verdiente 1:0 markierten, war es Bartels, der sein Ziel per Flugkopfball verfehlte (32.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte wäre der starke bisherige Bremer Auftritt beinahe schnell nichts mehr wert gewesen: Ex-Bremer Martin Harnik tauchte nach einem Stellungsfehler von Moisander frei vor Werders Torhüter Jiri Pavlenka auf, der lange stehen blieb und die Situation entschärfte (46.). Kurz darauf köpfte Salif Sane nach einem Eckball knapp über das Tor (50.). Werder benötigte einige Minuten, um wieder in die Partie zu kommen - und meldete sich dann mit einem Knalleffekt zurück!

Max Kruse erzielt lupenreinen Hattrick

Nachdem Hannovers Marvin Bakalorz den Ball in der Vorwärtsbewegung verloren hatte, hatte Bargfrede plötzlich freie Bahn, legte quer auf Kruse, der Esser nicht den Hauch einer Chance ließ und mit seinem ersten Saisontor auf 2:0 erhöhte (55.). Das Weserstadion hatte sich in der Folge noch gar nicht wieder beruhigt - da explodierte es schon erneut! Bartels schickte Kruse, der Salif Sane im Strafraum locker stehen ließ und zum 3:0 vollstreckte (59.). Etwas Glück war bei dem Treffer allerdings auch im Spiel, weil Esser noch am Ball gewesen war.

Es war ein Doppelschlag, der Wirkung zeigte: Von Hannover kam danach nicht mehr viel. Werder ließ den Gegner nun etwas kommen und setzte auf Konter. Nach einem dieser Gegenangriffe war es wieder Kruse (und wieder nach Bartels-Zuspiel), der jubelte: Mit seinem etwas schwächeren rechten Fuß überwand er Esser und markierte das 4:0 (78.). Der Rest war dann Party in Grün und Weiß. Wäre Erleichterung ein Geräusch - sie würde klingen wie das Weserstadion am Sonntagabend um 19.50 Uhr.

Fotostrecke: Gegen Hannover platzt der Knoten - und wie!

Werder Bremen gegen Hannover 96
Die Werder-Fans mit dem Motto für die Partie gegen 96: Alles geben. © nordphoto
Werder Bremen gegen Hannover 96
Und auch die Mannschaft schwor sich im Bremer Regen auf die Partie ein. © nordphoto
Werder Bremen gegen Hannover 96
In der 11. Minute kam Maximilian Eggestein vielversprechend vors Tor, wurde von Salif Sane aber im Strafraum gestoppt. © nordphoto
Werder Bremen gegen Hannover 96
Theodor Gebre Selassie steuerte in der 20. Minute eine Torchance bei, Maximilian Eggestein hatte beim Nachschuss aber auch kein Glück. © nordphoto
Werder Bremen gegen Hannover 96
In der 32. Minute kam Fin Bartels mit dem Kopf an eine Flanke von Zlatko Junuzovic, der Ball ging weit am Tor vorbei. © nordphoto
Werder Bremen gegen Hannover 96
Schließlich war es auch Bartels, der Werder in der 39. Minute in Führung brachte - 1:0 zur Halbzeit für die Grün-Weißen! © Gumz
Werder Bremen gegen Hannover 96
Zehn Minuten war die zweite Hälfte alt, als Philipp Bargfrede perfekt für Max Kruse auflegte. Der verwandelte souverän zum 2:0 (55.). © nordphoto
Werder Bremen gegen Hannover 96
In der 59. Minute klingelte es wieder im Hannoveraner Kasten und wieder war es Kruse. Mit etwas Glück erhöhte der Stürmer auf 3:0 für Werder. © Gumz
Werder Bremen gegen Hannover 96
Am Ende gingen drei Tore aufs Kruses Konto, der Bremer traf in der 78. Minute zum 4:0 Endstand für die Grün-Weißen. © nordphoto
Werder Bremen gegen Hannover 96
Kruses kongenialer Partner: Bartels schoss ein Tor und lieferte dem Werder Stürmer zwei Vorlagen.  © nordphoto
Werder Bremen gegen Hannover 96
Am Ende dürfen die Werder-Fans endlich den ersten Saisonsieg bejubeln.  © nordphoto

Die Stimmen zum Spiel: "Wir müssen auf dem Teppich bleiben"

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare