+
Das bisher letzte Duell gegen Hannover 96 konnte Werder für sich entscheiden Hier in Aktion: Zlatko Junuovic.

Vor dem zwölften Spieltag

Lieblingsgegner und Premiere: Die Fakten zum Hannover-Spiel

Bremen - Von der Heimpremiere, dem Brüder-Duell und vom Ausflug in die Heimat. Die wichtigsten Infos zur Partie gegen Hannover 96.

1. 76. „kleines Nordderby“: Die Bilanz kann sich aus Bremer Sicht sehen lassen – 42 von 75 Pflichtspielen hat Werder gegen Hannover 96 gewonnen, nur 15 verloren, 18 Spiele endeten unentschieden. Das bisher letzte Duell im Weserstadion gewann Werder mit 4:1, als ein gewisser Claudio Pizarro seinen 100. Werder-Treffer erzielte.

2. Erst eine Niederlage im Weserstadion: Überhaupt erst ein einziges Mal hat Hannover in Bremen gewonnen. 2003 hatte Fredi Bobic die „Roten“ zum 2:1-Auswärtssieg geschossen. Die Bilanz aus den 28 Bundesliga-Spielen in Bremen: 19 Werder-Siege, acht Unentschieden, ein 96-Sieg.

3. Kohfeldts Heimpremiere: Sein erstes Spiel als Interimstrainer der Profis verlor Florian Kohfeldt mit Werder 1:2 gegen Eintracht Frankfurt am 3. November. Nur wenige Tage später machte Sportchef Frank Baumann ihn zum neuen Chefcoach der Grün-Weißen. Gegen Hannover steht er also vor seiner Heimpremiere als Trainer eines Bundesligisten.

4. Doppeltes Wiedersehen: Gleich zwei ehemalige Werder-Spieler stehen nun bei Hannover 96 unter Vertrag. Martin Harnik (traf bisher viermal gegen Bremen) geht seit Juli 2016 für die Niedersachsen auf Torejagd. Genauso wie Niclas Füllkrug, der am Sonntag zum ersten Mal auf seinen Ex-Club Werder trifft.

5. Kruses Lieblingsgegner: Für den Werder-Stürmer gibt es in der Bundesliga keine Mannschaft, gegen die er öfter gewonnen hat. Sieben Siege aus zehn Spielen lautet Max Kruses Bilanz gegen Hannover 96. Viermal traf er bereits gegen die Niedersachsen. Treffer fünf darf am Sonntag gerne folgen. Es wäre ein guter Zeitpunkt für sein erstes Tor in dieser Saison.

Max Kruses letzter Treffer liegt schon bis zum 34. Spieltag der vergangenen Saison zurück.

6. Brüder-Duell: Einmal Salif, einmal Lamine, zweimal Sane! Wenn Werder gegen Hannover antritt, wird der Name Sane mit hoher Wahrscheinlichkeit doppelt auf dem Spielbogen aufzufinden sein. Die beiden Sanes sind jeweils Innenverteidiger bei ihrem Club. Vor allem in der Luft haben die Brüder ihre Stärken. Kein Wunder: Während Lamine 1,92 Meter groß ist, misst Salif sogar eine Größe von 1,96.

7. Hannover anfällig für späte Tore: Acht ihrer elf Gegentore kassierten sie in dieser Saison in der zweiten Halbzeit, und durch Gegentreffer in den letzten zehn Minuten büßten sie fünf Punkte ein.

8. Die Fehlenden: Werders zweiter Torhüter Michael Zetterer muss erneut am Handgelenk operiert werden und fehlt den Hanseaten mehrere Monate. Jaroslav Drobny wird als zweiter Keeper auf der Bank Platz nehmen. Bei Hannover fehlen Waldemar Anton (Knie-Prellung), Felipe (Sehnenriss), Edgar Prib (Kreuzbandriss) und Uffe Bech (Knieverletzung). Zudem ist der Einsatz von Philipp Tschauner und Julian Korb (beide krank) fraglich.

9. Ausflug in die Heimat: Die beiden Bremer Profis Maximilian und Johannes Eggestein wurden in Hannover geboren, beide spielten aber nie für 96. Sowohl Maxi als auch sein eineinhalb Jahre jüngerer Bruder Jojo kickten in der Jugend beim TSV Havelse und wechselten dann zum SV Werder.

10. Ausverkauftes Haus: Werder baut im kleinen Nordderby auch wieder auf die eigenen Fans - und kann sich über ein volles Weserstadion freuen. 41.500 Karten sind für das Match gegen Hannover verkauft. Am Sonntag haben keine Tageskassen mehr geöffnet.

(mit sid)

 

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare