+
Zlatko Junuzovic hatte zwei Mal die Chance zum 1:0 für Werder.

Nach 0:0 gegen Hertha BSC

Einzelkritik: Junuzovic im Abschluss zu harmlos

Bremen - Der SV Werder zeigte gegen Hertha BSC eine ordentliche Leistung. Am Ende reichte es aber nur für ein torloses Remis. Die Spieler in der Einzelkritik.

Jiri Pavlenka: War vor allem mit dem Fuß gefordert, so viele Rückpässe bekam er. Behielt dabei meistens die nötige Ruhe. Wurde erst spät auch mit den Händen gefordert. Note 3

Theodor Gebre Selassie: Zurück in der Startelf und auf der rechten Seite mit viel Arbeit gegen den schnellen Kalou, der ihm aber nur selten entwischte. Dafür allerdings einmal ganz fies gegen Lazaro, was beinahe das 0:1 bedeutet hätte (68.). Auf der anderen Seite verpasste Gebre Selassie selbst die sichere Führung (74.). Note 4

Milos Veljkovic: Wirkte anfangs etwas nervös und hatte Glück, dass Kalou einen Fehlpass nicht nutzte. Auch einige lange Bälle landeten im Nichts. Steigerte sich aber enorm, war vor allem in den Zweikämpfen mit Selke sehr aufmerksam. Note 3

Niklas Moisander: Wie immer die Ruhe selbst in der Abwehr und speziell in der ersten Halbzeit sehr bemüht im Spielaufbau. Note 3

Ludwig Augustinsson: Zunächst nicht so mutig wie gegen die Bayern. Das wurde nach der Pause zwar etwas besser, aber der Schwede kann eigentlich viel besser flanken. Note 3,5

Philipp Bargfrede (bis 72.): Hatte schon früh nach einem taktischen Foul eine Gelbe Karte im Gepäck (15.). Vielleicht spielte er auch deshalb etwas zurückhaltender als sonst. Note 3,5

Maximilian Eggestein: Der Zwei-Minuten-Torschütze, bitter, dass sein wirklich sehenswerter Treffer aberkannt wurde (10.). Wieder so viel unterwegs wie kein anderer auf dem Platz, bei seiner großen Chance in der 34. Minute zu zögerlich. Nach dem Wechsel nicht mehr so auffällig. Kurz vor dem Abpfiff hätte er zum Matchwinner werden können, sein Schuss aus kurzer Distanz konnte Torunarigha aber klären. Note 4

Thomas Delaney: Sehr zweikampfstark, und dann? Machte mit dem Ball als Achter viel zu wenig nach vorne. Rückte nach Bargfredes Auswechslung auf die Sechser-Position. Note 4

Jerome Gondorf (bis 80.): Was für ein Auftakt, erst traf er den Pfosten (2.), dann legte er Eggestein das 1:0 auf, das dann doch nicht zählte. Ließ dann allerdings etwas nach auf der rechten Seite, hatte nur noch wenige richtig gute Szenen. Note 3,5

Zlatko Junuzovic (bis 88.): Der Kapitän versuchte viel, konnte aber zunächst kaum Akzente auf der linken Seite setzen. Hätte dann zwei Mal das 1:0 machen können, war aber im Abschluss viel zu harmlos (59. und 66.). Stark, wie er Gebre Selassie bediente, der die Riesenchance vergab (74.). Note 4

Max Kruse: Holte sich die Bälle sogar am eigenen Strafraum, um Fahrt ins Bremer Spiel zu bekommen. War der einzige Bremer, der sich auch mal im Eins-gegen-Eins behauptete. Aber letztlich konnte er dem Spiel nicht seinen Stempel aufdrücken. Note 3,5

Florian Kainz (ab 72.): Fand keine Bindung zum Spiel, traf meistens die falsche Entscheidung. Note -

Ishak Belfodil (ab 80.): Der Joker hätte fast sofort gestochen, scheiterte aber an Kraft. Dann stoppte ihn immer wieder der Schiedsrichter. Note -

Aron Johannsson (ab 88.): Konnte auch nicht mehr den Siegtreffer erzielen. Note -

Schon gelesen?

Spielbericht: 0:0 für Werder zu wenig

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare