+
Nils Petersen erzielte beim vergangenen 1:1 gegen Hannover 96 das Tor für den SC Freiburg.

Star in Zahlen

Nils Petersen: Identifikationsfigur pur

Freiburg - Der Abschied von Werder Bremen hat ihm gut getan: Nils Petersen ist beim SC Freiburg eine absolute Identifikationsfigur. Am Samstag kommt es zum Wiedersehen.

20 Joker-Tore hat Petersen bisher in seiner Profi-Karriere erzielt. Damit ist er alleiniger Rekordhalter und hat Fußball-Ikonen wie Alexander Zickler (18), Claudio Pizarro (16) und Mehmet Scholl (14) hinter sich gelassen.

72Pflichtspiele (Bundesliga und Pokal) absolvierte Petersen zwischen 2012 und 2014 für den SV Werder Bremen und schoss 18 Tore. Neun weitere Treffer legte er auf.

1372 Minuten (über 15 Spiele) ohne Tor war er einst beim SVW (saisonübergreifend). Dafür hagelte es viel Kritik, doch Petersen ließ sich davon nicht unterkriegen. Im Nordderby beim Hamburger SV am 21. September 2013 traf der Torjäger dann doppelt und sorgte für den 2:0-Derbysieg.

2016 war Petersen in Freiburg Sportler des Jahres . Mit 21 Toren schoss der Stürmer den SC in der Saison 2015/16 zum Wiederaufstieg in die Bundesliga. Außerdem gewann er im Sommer 2016 bei den Olympischen Spielen in Rio Silber und wurde Torschützenkönig des Turniers.

Eine Kolumne hat Petersen bisher für die DeichStube geschrieben. Wer sie noch nicht kennt, hier entlang: „Ich bin wohl eher Discount-Ware“. Wer noch mehr will: Wir haben vor dem Duell am Samstag mit Petersen und Aleksander Ignjovski gesprochen – wobei: vielmehr gechattet.

Im WhatsApp-Chat mit Nils Petersen und Aleksandar Ignjovski

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare