+
Das vergangene Duell zwischen Werder und dem SC Freiburg endete 5:2 für die Bremer. Hier im Bild: Thomas Delaney (re.) und Janik Haberer.

Vor dem sechsten Spieltag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen SC Freiburg

Bremen - Langsam aber sicher muss der erste Saisonsieg für Werder her. Der SC Freiburg braucht aber genauso dringend drei Punkte. Die wichtigsten Infos zum Spiel.

1. Dreifaches Wiedersehen: Florian Bruns, Nils Petersen und Aleksandar Ignjovski - alle haben eine Bremer Vergangenheit. Bruns war zwei Jahre Assistent von Werder-Cheftrainer Alexander Nouri, Petersen spielte zwischen 2012 und 2014 an der Weser, Ignjovski von 2011 bis 2014. Letzterer steht allerdings nicht im Kader für das Spiel in Bremen.

2. Das Wechselspiel in der Werder-Abwehr: Beim 1:1 gegen den VfL Wolfsburg gab Luca Caldirola sein Saisondebüt. Der Italiener lief neben Robert Bauer und Milos Veljkovic für den verletzten Lamine Sane in der Abwehr auf. Sollte Sane wieder fit sein, wird er wohl zurück in der Startelf stehen. Außerdem könnte Niklas Moisander wieder eine Option sein. Dafür müsste dann wohl Bauer seinen Platz räumen.

3. Sieg ist Pflicht: Sowohl Werder (Tabellen-Vorletzter) als auch Freiburg (16.) haben in der laufenden Saison noch kein Spiel gewonnen. Für beide Mannschaften zählt am Samstag also nur ein Dreier.

4. Der Trainer: Seit Januar 2012 steht Streich als Cheftrainer beim SCF unter Vertrag. Der 52-Jährige hat in seiner fast sechsjährigen Amtszeit als leitender Coach der Profis turbulente Jahre hinter sich. 2013 erreichte er das Halbfinale im DFB-Pokal. 2015 stieg er mit den Freiburgern in die Zweite Liga ab, schaffte aber den direkten Wiederaufstieg. Aktuell steht sein Team auf Tabellenplatz 16. Bei einem weiteren Remis verbucht Streich seinen 200. Bundesligapunkt.

5. Gute Erinnerung für Delaney: Beim 5:2-Erfolg im Breisgau erzielte der Däne seinen ersten Dreierpack in seiner bisherigen Profi-Karriere. Im Weserstadion darf am Samstag gerne der zweite folgen.

Er war der Mann des Spiels: Thomas Delaney erzielte beim 5:2-Sieg gegen Freiburg seinen ersten Dreierpack.

6. Erneutes Tor-Fest? In den vergangenen beiden Spielen zwischen Bremen und Freiburg fielen insgesamt elf Treffer. Das Hinspiel der vergangenen Saison verlor Werder mit 1:3, das Rückspiel endete 5:2 für die Grün-Weißen.

7. Auswärts ohne Punkt: Der SCF hat seine bisherigen Auswärtsspiele verloren. In der vergangenen Saison war Freiburg auswärts sogar vier Mal in Folge ohne Punktgewinn vom Platz gegangen. Ausgerechnet gegen Werder holte Freiburg am neunten Spieltag den ersten Auswärtssieg (1:3).

8. Die Fehlenden: Bei Werder fallen Stürmer Max Kruse (Schlüsselbeinbruch) und Kapitän Zlatko Junuzovivc (Achillessehnenreizung) aus. Bei Freiburg fehlen Manuel Gulde, Georg Niedermeier (beide Aufbautraining), Amir Abrashi (Bänderriss im Sprunggelenk), Yoric Ravet (Rotsperre), Marc Oliver Kempf und Vincent Sierro (beide Muskelfaserriss).

9. Beste Bilanz: Mit einem Schnitt von genau zwei Zählern pro Spiel hat Werder gegen Freiburg die beste Bilanz unter den aktuellen Bundesligaklubs. Das darf auch gerne so bleiben.

10. Freiburgs Tor-Quote in Bremen: Es ist die 18. Saison im deutschen Fußball-Oberhaus für die Breisgauer. Die beste Auswärts-Tor-Quote hält der SCF ausgerechnet gegen die Grün-Weißen: Gegen keinen anderen Bundesligisten schossen die Freiburger bisher mehr Auswärtstore (26).

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare