+
Wen schickt Werder-Trainer Alexander Nouri gegen Schalke 04 ins Rennen?

27. Spieltag

Die Aufstellung: So könnte Werder gegen Schalke spielen

Bremen - Der Ausfall von Robert Bauer und Lamine Sane zwingt Werder-Trainer Alexander Nouri dazu, gegen den FC Schalke 04 etwas zu ändern. So sieht unsere vermutete Startaufstellung aus.

Einer kommt zurück – und das ist gut so. Zlatko Junuzovic wird nach überstandener Erkältung gegen Schalke 04 ins Team von Werder Bremen zurückkehren und damit erneut personelle Rochaden im Mittelfeld provozieren. Im Vergleich zur Startelf im Spiel beim SC Freiburg am Samstag (5:2) könnte es zum Wechsel unter Österreichern kommen: Florian Grillitsch raus, Junuzovic rein. Aber auch ein Tausch Junuzovics gegen Maximilian Eggestein, der in Freiburg keinesfalls enttäuscht hatte, ist denkbar. Thomas Delaney, dreifacher Torheld im Breisgau, könnte/müsste dann wieder auf die defensive Position rücken.

Ziemlich klar ist die Besetzung der Abwehrkette. Nach dem Ausfall von Lamine Sane war Niklas Moisander ins Zentrum gerückt und hatte mit Milos Veljkovic und Comebacker Luca Caldirola bestens funktioniert. Änderungen? Nicht nötig. Wohl aber auf den Positionen der vorrückenden Außenverteidiger. Auf der linken Seite wird die Verletzung von Robert Bauer (Außenbandriss) mit großer Wahrscheinlichkeit Santiago Garcia zurück in die erste Elf spülen – auch wenn der Argentinier nach seiner Einwechslung in Freiburg defensiv nicht überzeugt hatte und tölpelhaft einen Elfmeter verschuldete. Rechts gilt Theodor Gebre Selassie als gesetzt.

Und in der Offensive? Das Duo Max Kruse, Fin Bartels war in Freiburg eine gute Lösung, hat hervorragend funktioniert. Es gibt also keinen direkt erkennbaren Grund, an dieser Besetzung herumzuwerkeln.

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare