+
Das Hinspiel zwischen Werder und VfL Wolfsburg endete 1:1. Hier beim Abschluss: Theodor Gebre Selassie.

Vor dem 22. Spieltag

Tor-Fest und Duell der Torhüter – die Fakten zum Wolfsburg-Spiel

Bremen - Werder Bremen wartet noch auf den ersten Heimsieg im Jahr 2018. Am Sonntag (18 Uhr) empfangen die Bremer den VfL Wolfsburg. Das sind die wichtigsten Fakten zum Spiel.

1. Bilanz: Werders Heimbilanz gegen den VfL Wolfsburg könnte durchaus besser sein. Neun Siegen stehen neun Niederlagen gegenüber, zwei Spiele endeten unentschieden. Die Gesamtbilanz weist ein kleines Minus für Werder (16 Siege) auf. Der VfL gewann 17 Duelle, acht Mal gab es keinen Sieger. Im Weserstadion verbuchte Wolfsburg mehr Erfolgserlebnisse als in anderen Stadien - 29 Punkte und 35 Tore.

2. Tore über Tore: Noch nie gab es im Weserstadion ein torloses Duell der beiden Clubs. In 20 Bundesligaspielen fielen 74 Treffer - das macht einen Schnitt von 3,7 Toren pro Spiel. Allein in den vergangenen sechs Heimspielen von Werder gegen die „Wölfe“ fielen 28 Treffer. Die Fans dürfen erneut auf ein Tor-Spektakel hoffen.

3. Duell der Torhüter: Werders Jiri Pavlenka ist im aktuellen Torwart-Ranking der Bundesliga der beste Keeper mit 77,2 Prozent gehaltener Bälle – dicht gefolgt vom Ex-Bremer und heutigen Wolfsburger Schlussmann Koen Casteels, der es als Zweiter auf einen Wert von 76 Prozent bringt.

4. Weiße Weste: Die Bremer sind unter Cheftrainer Florian Kohfeldt zu Hause ungeschlagen, holten zuletzt aber dreimal in Folge nur ein Remis. Der letzte Heimsieg datiert vom 2. Dezember 2017. Werder gewann 1:0 gegen den VfB Stuttgart.

5. Schmidt in Bremen ungeschlagen: Wolfsburg-Trainer Martin Schmidt holte in seinen drei Gastspielen in Bremen fünf Punkte (1:2, 1:1, 0:0). Da war er allerdings jeweils noch Coach des 1. FSV Mainz 05.

6. Wolfsburg nicht in Fahrt: Die „Wölfe“ gewannen nur eines ihrer vergangenen sieben Bundesliga-Spiele. Insgesamt holte der VfL erst vier Siege in dieser Saison - genauso wenige wie Werder und der Hamburger SV. Die Wolfsburger sind allerdings seit 323 Bundesliga-Minuten in der Fremde ohne Gegentor.

7. Wer fehlt? Neben den Langzeitverletzten muss Werder auf Ishak Belfodil (nicht berücksichtigt wegen verpasster Trainingseinheiten), Ole Käuper (Sprunggelenkverletzung) und Lamine Sane (suspendiert) verzichten. Bei Wolfsburg fehlen Yannick Gerhardt (Sprunggelenksverletzung), Marcel Tisserand (Muskelverletzung), Jakub Blaszczykowski (Rückenprobleme), John Anthony Brooks, Ignacio Camacho und Felix Uduokha (alle Aufbautraining).

8. Erst Schalke, jetzt Wolfsburg? Im vierten Anlauf hat Werder vergangenes Wochenende endlich den ersten Sieg im Jahr 2018 geholt. Die Bremer gewannen mit 2:1 auf Schalke. Gegen Wolfsburg soll nun auch der erste Heimsieg folgen. Werder gewann übrigens auch vergangene Saison am 22. Spieltag gegen Wolfsburg (2:1). 

9. Rest-Tickets verfügbar: Rund 40.000 Fans werden am Sonntag am Osterdeich erwartet. In allen Kategorien sind noch freie Plätze verfügbar. Kurz-Entschlossene haben also noch die Chance, das Spiel am Sonntag live im Stadion zu verfolgen.

(mit sid)

Schon gelesen?

Wegen Schneechaos in Paris: Belfodil muss auf die Tribüne

Vander über Pavlenka und Casteels: „Sie werden noch besser“

Schon gesehen?

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.