+
Florian Kohfeldt und seine offensiven Mittelfeldspieler: Wen schickt der Werder-Coach gegen Wormatia Worms aufs Feld?

Beijmo und Jacobsen nicht im Kader

Mögliche Aufstellung gegen Worms: Kainz hat bessere Karten als Rashica

Bremen - Erstes Pflichtspiel – da ist der Blick auf den Aufstellungsbogen immer ein ganz besonderer. Wer hat sich in der Vorbereitung durchgesetzt, wem vertraut der Trainer?

Bei Werder ist das eigentlich nicht ganz so spannend, weil Coach Florian Kohfeldt seine Karten in den vergangenen Wochen ziemlich offen auf den Trainingsplatz gelegt hat. Doch plötzlich vor dem Pokalspiel in Worms deutete er an, vielleicht noch einmal kräftig durchzumischen – zumindest in der Offensive. Macht er das wirklich? Die DeichStube glaubt das nicht.

Der Reihe nach: Hinten ist alles klar. Im Tor steht Jiri Pavlenka, davor verteidigen als Viererkette (von rechts) Theodor Gebre Selassie, Milos Veljkovic, Niklas Moisander und Ludwig Augustinsson. So hat es Kohfeldt auch angekündigt. Sein so geschätztes Mittelfeld-Trio Philipp Bargfrede, Maximilian Eggestein und Davy Klaassen wird er ganz gewiss nicht sprengen. Und ganz vorne ist natürlich Max Kruse gesetzt.

Osako wird spielen

Bleiben also nur die beiden Außenbahnen, auf denen echter Konkurrenzkampf herrscht. Der ist allerdings durch den Ausfall von Martin Harnik (Muskelfaserriss) etwas kleiner geworden. Jetzt heißt es nur noch: Aus drei mach’ zwei!

Neuzugang Yuya Osako ist dabei klar im Vorteil. Der spielstarke Japaner wird spielen. Bleibt also nur noch die Frage: Florian Kainz oder Milot Rashica? Die Wahl wird sehr wahrscheinlich auf Kainz fallen. Der Österreicher spielt nicht so riskant wie Rashica – und gerade im Pokal ist immer auch etwas Vorsicht geboten.

Kainz hat Vorteile gegenüber Rashica

Wenn der Außenseiter erst mal führt, wird es richtig schwierig und die Zeit läuft weg. Außerdem hat Kainz in der Vorbereitung durchaus bewiesen, dass er in der Offensive durchschlagskräftiger geworden ist. Gegen eine sehr tief stehende Mannschaft wie Worms dürfte er auch besser zurechtkommen als Rashica, der sehr von seinem Tempo lebt.

Die von Kohfeldt ins Spiel gebrachte Varianten mit Johannes Eggestein im Mittelfeld oder Claudio Pizarro als zweiten Stürmer dürften erst im Laufe der Begegnung interessant werden, falls Werder sich nicht entscheidend durchsetzen kann. Beide gehören zum 18-Mann-Kader. Zu Hause bleiben hingegen Felix Beijmo und Thore Jacobsen.

Mit dieser Werder-Aufstellung rechnet die DeichStube gegen Wormatia Worms.

Werder-Kader

Tor: Jiri Pavlenka, Luca Plogmann Abwehr: Theodor Gebre Selassie, Milos Veljkovic, Niklas Moisander, Sebastian Langkamp, Ludwig Augustinsson, Marco Friedl Mittelfeld/Angriff: Philipp Bargfrede, Ole Käuper, Maximilian Eggestein, Davy Klaassen, Yuya Osako, Florian Kainz, Milot Rashica, Max Kruse, Johannes Eggestein, Claudio Pizarro

Schon gelesen?

Als Panzerknacker eingeplant: Pizarro in Worms dabei

Kohfeldts Spezialplan, um die Spannung aufzubauen

Volles Vertrauen in Luca Plogmann

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare