+
Ludwig Augustinsson (r.) war der auffälligste Bremer in der ersten Halbzeit, trotzdem tat sich Werder gegen Würzburg schwer.

DFB-Pokal: Würzburger Kickers gegen Werder Bremen

Liveticker: Schluss! Werder zieht in zweite Runde ein

Offenbach - Das erste Pflichtspiel der neuen Saison steht an. Erreicht Werder gegen die Würzburger Kickers die zweite Runde des DFB-Pokals? Verfolgt das Spiel bei uns im Liveticker.

FC Würzburger Kickers – SV Werder Bremen 0:3

FC Würzburger Kickers: 1 Hesl – 2 Ahlschwede, 3 Syhre, 29 Neumann, 27 Schuppan – 8 Taffertshofer (63. 9 Baumann), 4 Nikolaou – 31 Göbel, 25 Jopek, 16 Mast – 11 Bytyqi (79. 10 Königs)

SV Werder Bremen: 1 Pavlenka – 4 Bauer, 26 Sane, 13 Veljkovic –23 Gebre Selassie, 5 Augustinsson (87. 20 Garcia) – 35 M. Eggestein – 8 Gondorf (63. 44 Bargfrede), 6 Delaney – 7 Kainz (79. 24 J. Eggestein), 10 Kruse

Tore: 0:1 (50.) Veljkovic , 0:2 (74.) Kruse, 0:3 (77.) M. Eggestein

20.45 Uhr, Flutlicht, Pokal-Atmosphäre: Werder trifft im ins Offenbacher Sparda-Bank-Hessen-Stadion verlegte DFB-Pokal-Spiel auf den Drittligisten Würzburger Kickers - und will nach dem peinlichen Erstrunden aus gegen die Sportfreunde Lotte im vergangenen Jahr wieder mit einem positiven Ergebnis in die Saison starten. „Lotte ist abgehakt, aber präsent genug um zu wissen, dass wir es in jeglicher Hinsicht besser machen müssen“, sagte Sportchef Frank Baumann.

Für Alexander Nouri ist es das erstes Pokalspiel als Cheftrainer des SV Werder, er fühlt sich nach der intensiven Vorbereitungszeit aber bereit und wisse, was sein Team gegen die Würzburger erwarten wird. „Würzburg wird über sich hinauswachsen, wollen die Überraschung. Wir müssen das annehmen und darauf gefasst sein“, erklärte der Werder-Coach, der auf zwei Stammkräfte verzichten muss.

Wiedersehen mit Ex-Bremer

Sowohl Kapitän Zlatko Junuzovic als auch dessen erster Stellvertreter Niklas Moisander stehen den Grün-Weißen nicht zur Verfügung. Zladdi fehlt wegen Achillessehnenprobleme, Moisander fällt aufgrund eines Muskelfaserrisses noch bis Oktober aus. Thomas Delaney wird die Bremer deshalb erstmals als Kapitän aufs Feld führen. „Es ist ein großes Kompliment vom Verein und dem Trainerteam. Ich hoffe, ich spiele mit Binde genau wie ohne“, so der Däne.

Die Bremer treffen gegen Würzburg auf einen alten Bekannten: Enis Bytyqi. Der Angreifer spielte noch bis Juni in Werders U23. Dann wechselte der 20-Jährige nach Würzburg. Im Spiel gegen die Hanseaten ist der Drittligist der Underdog, weiß Bytyqi. „Klar, dass wir der Außenseiter sind und unterm Strich auch alles passen muss, um die Überraschung zu schaffen". Für die Würzburger wäre das Weiterkommen eine Sensation, für die Bremer wäre es seit 2011 zum fünften Mal das peinliche Pokal-Aus gegen einen Drittligisten.

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare