+
Schiedsrichter Wolf-Dieter Ahlenfelder schrieb 1975 bei einem Werder-Spiel Geschichte.

Wistorie

8. November 1975: Ein Halbzeitpfiff nach 32 Minuten

Schiedsrichter Wolf-Dieter Ahlenfelder schreibt bei Werder Bremens Heimspiel gegen Hannover 96 (0:0) Bundesliga-Geschichte, indem er bereits nach 32 Minuten zur Pause pfeift. Vor der Begegnung hatte er zum Mittagessen ein Bier und einen Schnaps getrunken.

In seinem erst dritten Bundesliga-Einsatz unterläuft Wolf-Dieter Ahlenfelder ein kurioses Missgeschick. Der Unparteiische aus Oberhausen beendet die erste Halbzeit zwischen Werder und Hannover 96 schon nach etwas mehr als einer halben Stunde Spielzeit. Erst nachdem ihn irritierte Spieler auf seinen Fehler hinweisen, lässt Ahlenfelder weiterspielen, um wiederum elf Minuten später erneut abzupfeifen - dieses Mal „nur“ 90 Sekunden zu früh.

Vor dem Spiel hatte Ahlenfelder mit Werders Schiedsrichter-Betreuer Richard Ackerschott deftig zu Mittag gegessen und dabei ein Bier und zur Verdauung einen Malteser getrunken. Ahlenfelder gibt im Anschluss selbstbewusst zu Protokoll: „Ein Bier und ein Malteser zum Mittagessen, das wird doch wohl erlaubt sein. Wir sind Männer und trinken keine Fanta.“ Scheinbar hatte der Verdauungsschnaps auch Einfluss auf seine spätere Spielleitung im Weserstadion...

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare