Werder Bremen bejubelt am 22. Februar 2006 den Siegtreffer von „Le Chef“ Johan Micoud gegen Juventus Turin.
+
Werder Bremen bejubelt am 22. Februar 2006 den Siegtreffer von „Le Chef“ Johan Micoud gegen Juventus Turin.

Wistorie

22. Februar 2006: Micoud köpft Werder ins Glück - Sieg gegen Juventus Turin

An einem weiteren denkwürdigen Champions-League-Abend gewinnt Werder Bremen das Achtelfinal-Hinspiel gegen Juventus Turin. Johan Micoud erzielt in der Nachspielzeit den 3:2-Siegtreffer.

36.500 Zuschauer erleben im ausverkauften Weserstadion zwischen Werder Bremen und Juventus Turin eine spektakuläre Partie, die die Bremer über weite Strecken bestimmen. Christian Schulz erzielt mit einem „Flippertor“ das 1:0 (39.) für die Gastgeber. Im zweiten Spielabschnitt nutzen die Norditaliener ihre Tormöglichkeiten eiskalt aus. Zunächst erzielt Pavel Nedved den 1:1-Ausgleich (73.), ehe ein Kopfballtor von David Trezeguet (81.) den Spielverlauf zwischenzeitlich auf den Kopf stellt.

Werder Bremen-Zeitreise: Last-Minute-Treffer von Johan Micoud zum Sieg gegen Juventus Turin

Doch mit einer bemerkenswerten Energieleistung kämpft sich Werder Bremen in der Schlussphase noch einmal zurück ins Spiel und kann das Ergebnis drehen. Tim Borowski trifft zum 2:2 (87.) und die Truppe von Trainer Thomas Schaaf macht weiter Druck. In der Nachspielzeit verlängert Patrick Owomoyela einen Eckball von Torsten Frings auf Johan Micoud. „Le Chef“ steht goldrichtig und befördert den Ball per Kopf über die Linie - 3:2 für Werder! Durch den Last-Minute-Treffer fahren die Bremer nun mit einem Sieg im Rücken zum Rückspiel nach Turin.

Wistorie: Mehr grün-weiße Erinnerungen gibt es hier

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare