Ein Blackout von Werder-Keeper Tim Wiese im Achtelfinal-Rückspiel bei Juventus Turin sorgt für die 1:2 Niederlage - Werder scheidet aufgrund der Auswärtstorregel aus der Champions League aus.
+
Ein Blackout von Werder-Keeper Tim Wiese im Achtelfinal-Rückspiel bei Juventus Turin sorgt für die 1:2 Niederlage - Werder scheidet aufgrund der Auswärtstorregel aus der Champions League aus.

Wistorie

7. März 2006: Wiese-Blackout kostet Viertelfinal-Einzug

Im Champions-League-Duell zwischen Juventus Turin und Werder Bremen wird Tim Wiese vom Held zur tragischen Figur. Sein Missgeschick kurz vor Schluss kostet den Bremern das Weiterkommen.

Werder reist mit einem 3:2-Hinspielerfolg im Gepäck zum Rückspiel nach Turin und knüpft dort nahtlos an die im Weserstadion gezeigte Leistung an. Und die Gäste gehen sogar in Führung: Johan Micoud erzielt nach knapp einer Viertelstunde das 1:0. Im weiteren Spielverlauf erweist sich Werder-Torhüter Tim Wiese als großer Rückhalt. Wiese verhindert mit zahlreichen spektakulären Paraden und Rettungsaktionen den Ausgleich. Dieser gelingt Juve dennoch Mitte der zweiten Halbzeit. David Trezeguet schießt aus elf Metern zum 1:1 ein. Trotzdem wäre Werder mit diesem Ergebnis eine Runde weiter. 

Noch mehr grün-weiße Erinnerungen findet ihr in unserer Wistorie.

Doch es kommt anders. In der 88. Minute fängt Wiese eine Flanke sicher und rollt sich ab. Dabei passiert das Missgeschick: Werders Schlussmann lässt den Ball aus den Armen gleiten, der vor die Füße von Emerson fällt. Der Juve-Akteur reagiert blitzschnell und schiebt die Kugel zum 2:1 ins leere Tor. Das Aus für Werder! Tim Wiese ist nach Abpfiff aufgrund seines Sekunden-Aussetzers untröstlich, hätte er doch Werder fast im Alleingang ins Viertelfinale der Königsklasse gebracht.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare